Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl27.10.2017 / Deutsche Meisterschaften
Velberts Golfherren 65  
Voller Stolz kamen die Herren 65 des Golfclubs Velbert Gut Kuhlendahl von den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) zurück.



Im Golfclub an der Pinnau (Quickborn) hatten sie Ende September von 15 Mannschaften den achten Platz geschafft. „Die Feststellung, dass es deutschlandweit sehr gute Seniorengolfer und vor allem noch bessere als in Velbert und Umgebung gibt, hat uns nicht überrascht“, sagt Mannschaftsführer Manfred Kreutz. „Aber das deprimiert uns auch nicht, sondern stachelt uns alle noch mehr an, in der kommenden Saison wieder die Qualifikation zu Deutschen Mannschaftsmeisterschaft zu schaffen und erneut ein so spannendes, aufregendes und erlebnisreiches Wochenende mitmachen zu dürfen.“

 

Herren 65 des Golfclubs Velbert
Die Herren 65 des Golfclubs Velbert Gut Kuhlendahl schafften den achten Platz bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.
Copyright: Peter Borowka

Egal in welcher Altersklasse, die Qualifikation erfordert eine gute und lange Vorbereitung, viel Spiepraxis, ein faires Miteinander unter den talentierten Golfern und die Unterstützung des Clubs. All das fanden die Herren 65 in Velbert auch in diesem Jahr vor. Über den zweiten Platz in der NRW-Liga hatten sie sich als eines von drei NRW-Teams für das Turnier gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland qualifiziert. Auch die zweite Mannschaft der Herren 65 hatte eine gute Saison gespielt und den Aufstieg in die vierte Liga geschafft.

Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.

 


  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl

27.04.2017 / Mitgliederversammlung
Golfclub Velbert wählt neues Präsidium
Auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung konnte der Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl ein neues Präsidium wählen und damit die Kontinuität der in den vergangenen Jahren begonnenen, erfolgreichen Arbeit gewährleisten.



Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl  Norbert Franke trat nach 27 Jahren im Vorstand und fast zwei Jahrzehnten als Präsident nicht mehr an, auch Vizepräsident Hans-Jochen Quaedvlieg stand nicht mehr zur Wahl. Beide wollten den Weg frei machen für jüngere Clubmitglieder, die den Verein im Sinne bisheriger Bemühungen weiterführen würden.









Nils Wormland ist neuer Präsident im Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl. Copyright Foto: privat


Angesichts der weitreichenden Entscheidung für die Zukunft des Vereins waren 446 Mitglieder ins Forum Niederberg gekommen – die größte Mitgliederversammlung in der Geschichte des Golfclubs. Der bisherige Schatzmeister Nils Wormland wurde mit großer Mehrheit zum neuen Präsidenten gewählt, Thorsten Leininger ist neuer Vizepräsident. Wiedergewählt wurde Vizepräsident Jörg Behringer. Desweiteren sind Astrid Maurer (Schatzmeisterin) und Nadine Sondermann (Spielführerin) neu im Präsidium, wiedergewählt wurden Dr. Peter Blattner als Jugendwart und Platzwart Michael Ogger. „Wir möchten den nun ausgeschiedenen Präsidiumsmitgliedern, allen voran Norbert Franke und Hans-Jochen Quaedvlieg, für die geleistete Arbeit danken“, sagt der neue Präsident Nils Wormland. „Sie haben den Weg geebnet für eine gute Zukunft des Clubs, den wir mit einem jüngeren Team nun konsequent weitergehen wollen. Dazu werden wir das bisher erreichte weiter entwickeln und das solide Fundament ausbauen. So können wir dann auch in Zukunft kreative Ideen entwickeln und verfolgen, die den Fortbestand des Golfclubs Velbert Gut Kuhlendahl – in für Vereine nicht immer ganz einfachen Zeiten – sichern werden.“





Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.






Quelle und Foto : GC Velbert, Foto: privat



  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl20.10.2016 / Golf Hoch 10
Turnierserien-Finale in Velbert
Erstmals wurde im Regionalverbund „Golf Hoch 10“ in diesem Jahr eine gemeinsame After-Work-Turnierserie unter den Mitgliedsclubs gestartet.




Nach 9-Loch-Runden in Renneshof, Velbert, Schwarze Heide Bottrop, Varmert, Grevenmühle und Dreibäumen wurde das 18-Loch-Finale erneut auf der Anlage des Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl ausgetragen. Hier setzten sich in den meisten Wertungen Sportler mit Heimvorteil durch.

Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl  Die bei Golffreunden in der Region sehr geschätzte und vielseitige Anlage des Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl war Austragungsort für das Finale der GH10-Turnierserie.

In der Bruttowertung gewann bei den Damen Susanne Teichelkamp (Velbert) vor Katja Scharf (Grevenmühle) und Anne Despineux (Velbert). Bei den Herren lag Bernd Hegeler (Velbert) vor Dirk Steigels (Renneshof) und Friedhelm Mobers (Schwarze Heide Bottrop). Die Nettowertung wurde in drei Klassen eingeteilt. In Klasse A (bis Handycap 13,2) setzte sich Friedhelm Mobers vor Gertrud Warning (Velbert) und Detlef Teichelkamp (Velbert) durch. In Klasse B (13,3 bis 21,0) lag Stefan Lipken (Velbert) vor Bernt Krebber (Velbert) und Mika Ramm (Arosa Bad Saarow), in Klasse C siegte Ingrid Baumann (Velbert) vor Oliver Kirstein (Bad Rappenau) und Peter Platte (Velbert).

Gegründet hatten die Velberter den Golfverbund „Golf Hoch 10“ bereits vor vier Jahren, damals gemeinsam mit den GC Grevenmühle in Ratingen und Dreibäumen in Hückeswagen. Inzwischen gehören auch die Clubs Varmert (Kierspe), Schwarze Heide (Bottrop-Kirchhellen), Golfpark Renneshof (Willich), Land-Golf-Club Schloss Moyland, Schloss Haag (Geldern), Golfpark Strelasund/Süderholz und GC Margarethenhof Tegernsee/Bad Wiessee Mitglied im Regionalverbund. Durch die verschiedenen Courses ergibt sich für die Sportler deutlich mehr Abwechslungsreichtum im Spiel, neue Eindrücke können gewonnen und so die eigenen Fähigkeiten weiter ausgebaut werden. Außerdem ergeben sich neue Kontakte und sicherlich interessante Kommunikation mit Menschen außerhalb des eigenen Clublebens. An der Selbstständigkeit der Clubs ändert sich durch den Regionalverbund nichts. Die in die Kooperation eingebunden „Golf hoch Urlaub“-Anlagen bieten als Urlaubsregionen Vergünstigungen oder Spiel ohne zusätzliches Greenfee. Außerdem erhalten die Mitglieder Preisnachlässe in den angeschlossenen Hotels. Der GC Margarethenhof am Tegernsee  zählt zu Europas besten Golfanlagen und wurde im Dezember 2014 in den elitären Kreis der „World of LeadingGolf Europe“ aufgenommen. Der Golfpark Strelasund auf seiner 36-Loch-Anlage die Vorzüge eines greenfeefreien Golfurlaubs. An golffreien Tagen stehen Stralsund, Greifswald, Rügen oder die Ostsee als Alternativen zur Verfügung.

Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.





Quelle und Foto : GC Velbert und Stefan Mülders



  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl30.09.2016 / Damen wieder in Kramski DGL Oberliga
Velberts Golfdamen schaffen Aufstieg  
Die Damenmannschaft des Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl hat in diesem Jahr den angepeilten Wiederaufstieg in die Kramski DGL Oberliga geschafft und damit das Saisonziel erreicht.



In der Aufstiegsrunde beim Landgolfclub Schloss Moyland im nördlichen Kreis Kleve konnte das Team um Trainer Ian Holloway (David Leadbetter Golf Academy) Mitte September den fünften Gesamtplatz sichern und damit den Wiederaufstieg perfekt machen.

Bereits während der Saison hatten die Velberter Damen ihre Gruppe dominiert. An allen fünf Spieltagen konnten sie sich gegen die Konkurrentinnen aus Mettmann, Haus Oefte (Essen), Golfrange Dortmund und GSV Düsseldorf klar durchsetzen und mit 158 Schlägen Vorsprung den Gruppensieg sichern. Auf der eigenen Anlage konnte man dabei schon 37 Schläge Vorsprung herausspielen, aber auch auf den anderen Plätzen lagen sie jeweils weit vor dem Zweitplatzierten.

GC Velbert Gut Kuhlendahl Damenmannschaft


 
Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.


Quelle und Foto : GC Velbert und Stefan Mülders


  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl14.09.2016 / Leistungssteigerung in den letzten drei Saisonspielen
Velberts Golfsenioren bleiben in der ersten Liga
Die Herren 65 des Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl konnten nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr erfolgreich den Verblieb in der ersten NRW-Liga feiern.



Ausschlaggebend dafür war eine Leistungssteigerung in den letzten drei Saisonspielen, nachdem man beim Auftakt in Castrop-Rauxel noch Schlusslicht war. Am Ende fehlten sogar nur acht Schläge auf den zweiten Platz, mit Position drei in der Top-Liga waren Peter Sterly, Horst Schubert, Barthel Thien, Edmund Kemler, Hans Dieter Wendering, Werner Eikmeier, Jochen Meding und Mannschaftskapitän Manfred Kreutz aber sehr zufrieden. Für die erfolgreiche Wende und den Klassenerhalt war nicht nur der erste Platz am sechsten und letzten Spieltag auf der eigenen Anlage verantwortlich, auch die beiden dritten Plätze am dritten (Hummelbachaue) und fünften (Op de Niep) Spieltag waren wichtig dafür. Mit 102 Schlägen Vorsprung hatte der Krefelder GC verdient den NRW-Meistertitel geholt, während Hösel und Himmelbachaue die Liga nach unten verlassen müssen.

Foto (Peter Sterly | GC Velbert)
Foto (Peter Sterly | GC Velbert)


Auch die zweite Mannschaft der AK 65 war mit ihrer Saison in der fünften NRW-Liga zufrieden. Das Team mit Jochen Meding, Gerd Baumeister, Horst Strittmatter, Christian Schlesier, Dr. Gerhard Otto, Walter Speckenbach, Hubert Buschmeier, Werner Arndt, Byung Duk Lee, Reiner Brock und Hermann Busch erreichte den zweiten Platz. In der Saison 2017 wird sich die Zweitvertretung verstärken und strebt den Aufstieg in die vierte Liga an.

 
Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.


Quelle Stefan Mülders
 

 


  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl16.08.2016 / Aufstieg in die Landesliga
Fünf Tagessiege für Velberter Herren
Die Herren-Clubmannschaft vom Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl hatte ihr Saisonziel in der DGL Gruppenliga bereits am vierten von fünf Spieltagen erreicht.

Aufstieg nach vier Tagessiegen. Und auch im fünften und letzten Aufeinandertreffen mit den Kontrahenten ließ das Team von Coach Ian Holloway nichts anbrennen, verwies erneut alle anderen Mannschaften auf die Plätze.

Den Auftakt hatten die Velberter auf der eigenen Anlage und waren da bereits hervorragend in die Saison gestartet. Weiter ging es in Haan und bei Krefeld-Stadtwald. Auch bei diesen beiden Auftritten landeten die Kuhlendahler Golfer ganz vorne und bescherten sich damit bereits eine hervorragende Ausgangsposition für einen vorzeitigen Aufstieg am vierten Spieltag. Den schaffte das Team dann auch tatsächlich auf der Anlage des GC Essen Oefte. Mit 35 Schlägen Vorsprung auf die Gastgeber sicherten sich Kevin vom Endt, Siegfried Despineux, Igor Manojlovic, Bernd Hegeler, Dirk Mobers, Benedikt Schmitz, David Diermann, Lars Schlinghoff und Fabian Urban den Aufstieg in die Landesliga.

Herren-Clubmannschaft vom Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl
Velberts Clubmannschaft schaffte souverän den Aufstieg in die Landesliga  Foto c Golfclub Velbert

Auch auf der anspruchsvollen Anlage des GC Kosaido zeigte das Team von Pro Ian Holloway erneut eine konzentrierte Leistung. Trotz des bereits feststehenden Aufstiegs war die Einstellung kämpferisch und entsprechend erfolgreich das Ergebnis. Wieder landeten die Velberter Golfer mit 35 Schlägen Vorsprung ganz oben und bestätigten damit die bestechende Leistung der gesamten Saison. Bei der abschließenden Siegerehrung wurde nicht nur der souveräne sportliche Durchmarsch der Kuhlendahler Mannschaft, sondern auch das positive Auftreten der Spieler hervorgehoben. Lange ausruhen wird sich das Team allerdings nicht: Coach Ian Holloway plant bereits die Vorbereitung auf die nächste Ligasaison.

Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.

 
 


 

  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl04.08.2016 / Graf-von-Thun-Charity-Cup
Graf von Thun lud zum sechsten Charity-Cup
Inzwischen ist es gute Tradition mit steigender Beliebtheit: Zum bereits sechsten Mal hatte Wolf Rainer Graf von Thun und Hohenstein in seinen Heimatclub Velbert Gut Kuhlendahl geladen.

Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl

Mit 74 Golfern erlebte der Graf-von-Thun-Charity-Cup einen neuen Teilnehmerrekord, der den Ausrichter besonders freut: „Es ist immer ein hoher Aufwand, dieses Benefiz-Turnier zu organisieren“, sagt der Hildener. „Es braucht ein großes Netzwerk, das ich mir selbst durch Teilnahmen an mehreren ähnlichen Turnieren auf- und ausbaue. In diesem Jahr hat das sehr gut funktioniert, ich musste die Meldeliste bereits vor einem Monat schließen. Auch Sponsoren zu gewinnen ist nicht immer einfach, aber ohne die ist so eine Veranstaltung nicht machbar.“ Die Commerzbank beispielsweise trägt wesentlich zum Gelingen bei, ebenso die Moll-Gruppe, die das Turnier außerdem zur Präsentation exklusiver Fahrzeuge nutzte und die vier Shuttle-Autos zur Verfügung stellte, mit denen Teilnehmer in der Nacht in die Hotels der Umgebung oder auch über 100 Kilometer entfernt sicher nach Hause gebracht wurden.

Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl

Trotz der großen Teilnehmerzahl ist der GvT-Charity-Cup eine familiäre Veranstaltung. Alle Spieler kennt der Veranstalter persönlich und auch untereinander sind viele miteinander vertraut. „Selbstverständlich geht es nicht nur um sportlichen Ehrgeiz, sondern vor allem um einen schönen Tag für die Teilnehmer“, sagt von Thun. Der begann mit dem gemeinsamen exklusiven Frühstück in der Gastronomie des Velberter Golfclubs, die den ganzen Tag über für die optimale Verpflegung mit Speisen und vor allem Getränken sorgte. Den Ausklang bildete eine exklusive Abendveranstaltung mit Musik, Versteigerungen, Tombola und Vier-Gänge-Buffet. Für hervorragende Stimmung unter über 100 Gästen des Abends sorgte unter anderem Elvis-Imitator Eric Prinzinger aus Pforzheim. Höhepunkt ist jedes Mal die Scheckübergabe an den Förderverein der Essener Tumorklinik: Insgesamt 28.000 Euro brachte dieser sechste GvT-Charity-Cup ein, womit über alle Veranstaltungen hinweg die 100.000er-Marke „geknackt“ und um 3.000 Euro überschritten wurde. „Der erste Cup hatte 2008 fast 8.000 Euro eingebracht, zuletzt waren es 23.000 Euro im Jahr 2014. Das hatte mich zuversichtlich gestimmt, dass ich mit dem jetzigen Teilnehmerrekord die sechsstellige Summe würde erreichen können und es freut mich sehr, dass es geklappt hat.“ Normalerweise nimmt der Leiter der Tumorklinik, Professor Dr. Martin Schuler, den Scheck persönlich entgegen, in diesem Jahr war er aber verhindert.

club intern: GC Velbert

Eng miteinander verbunden sind Schuler und von Thun seit einem Schicksalsschlag, der auch ausschlaggebend für die Turnieridee war. 2007 verstarb Wolf Rainer Graf von Thun und Hohensteins Ehefrau nach langjähriger Krebsbehandlung in der Essener Uniklinik. Schon während der Therapie hatte das Ehepaar mehrfach für die Krebsforschung gespendet. „Ich wollte aber noch mehr tun und hatte dann die Idee zu diesem Turnier. Damit können wir nicht nur Geld sammeln, sondern gleichzeitig für das Thema sensibilisieren. Ich habe viele Nächte selbst in der Klinik neben meiner Frau verbracht und war dadurch auch ganz nah dran an den schweren Schicksalen anderer Menschen.“ Für die Arbeit der Ärzte und Krebsforscher sind die Spenden ein wichtiger Beitrag: Sie fließen direkt in die Forschungsarbeit, aber auch in die Aus- und Fortbildung ehrenamtlicher Helfer, die Modernisierung des Hauses oder werden zur Unterstützung der medizinischen Behandlung finanziell schlechter gestellter Menschen genutzt.

Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.




Quelle und Fotos: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl

 


  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl09.02.2016 / GC Velbert
Regionalverbund hat jetzt zehn Mitglieder
Auch im neuen Jahr ist der vom Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl bereits 2012 mit gegründete Regionalverbund weiter gewachsen.




Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl  Was damals mit drei Clubs und dem Slogan „Golf hoch drei“ begann hat inzwischen zehn Anhänger gefunden – und den Namen mit „Golf hoch zehn“ entsprechend angepasst. Mit dem Land-Golf-Club Schloss Moyland und Schloss Haag (Geldern) sind zu Jahresbeginn zwei weitere Clubs dem Verbund beigetreten, in dem mit nur einem Mitgliedsbeitrag (im jeweiligen Heimatverein) auf allen Plätzen beitragsfrei und ohne zusätzliches Greenfee gespielt werden kann. Sonderregelungen gelten diesbezüglich lediglich für die „Golf hoch Urlaub“-Clubs Golfpark Strelasund/Süderholz und GC Margarethenhof Tegernsee/Bad Wiessee.

Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl

Noch bis zum 31. März gelten bei neun am Regionalverbund beteiligten Golfclubs – also auch im GC Gut Kuhlendahl – Sonderkonditionen: Wer im Laufe des ersten Quartals aus der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) oder von einer Fernmitgliedschaft in einen der Clubs (außer Renneshof) wechselt, bekommt seinen bis dahin für 2016 gezahlten Beitrag vollständig zurückerstattet. „Innerhalb des Regionalverbundes haben wir vertraglich geregelt, dass wir untereinander nicht in einen Wettbewerb um Mitglieder treten werden“, sagt Michael Ogger, Geschäftsführer des GC Velbert. „Außerdem ist es uns mit dieser nun stark gewachsenen Gemeinschaft möglich, Einkaufskraft zu bündeln, Fachwissen übergreifend einzusetzen und weitere gemeinsame Aktivitäten zu planen wie zum Beispiel einen gemeinsamen Messestand auf der Rheingolfmesse im März in Düsseldorf.“

Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl

Gegründet hatten die Velberter den Golfverbund bereits vor vier Jahren, damals gemeinsam mit den GC Grevenmühle in Ratingen und Dreibäumen in Hückeswagen. Schnell machte das Beispiel Schule und es kamen mehr Golfclubs und -plätze hinzu. Außerdem sind neben den bereits genannten noch die Clubs Varmert (Kierspe), Schwarze Heide (Bottrop-Kirchhellen) und Golfpark Renneshof (Willich) Mitglied im Regionalverbund. Durch die verschiedenen Courses ergibt sich für die Sportler deutlich mehr Abwechslungsreichtum im Spiel, neue Eindrücke können gewonnen und so die eigenen Fähigkeiten weiter ausgebaut werden. Außerdem ergeben sich neue Kontakte und sicherlich interessante Kommunikation mit Menschen außerhalb des eigenen Clublebens. An der Selbstständigkeit der Clubs ändert sich durch den Regionalverbund nichts.

Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl

Die in die Kooperation eingebunden „Golf hoch Urlaub“-Anlagen bieten als Urlaubsregionen Vergünstigungen oder Spiel ohne zusätzliches Greenfee. Außerdem erhalten die Mitglieder Preisnachlässe in den angeschlossenen Hotels. Der GC Margarethenhof am Tegernsee  zählt zu Europas besten Golfanlagen und wurde im Dezember 2014 in den elitären Kreis der „World of LeadingGolf Europe“ aufgenommen. Der Golfpark Strelasund auf seiner 36-Loch-Anlage die Vorzüge eines greenfeefreien Golfurlaubs. An golffreien Tagen stehen Stralsund, Greifswald, Rügen oder die Ostsee als Alternativen zur Verfügung.

Nähere Informationen unter www.golfclub-velbert.de oder im Club-Sekretariat unter 02053 923290, golfclub-velbert@t-online.de. Darüber hinaus wurde eine gemeinsame Website unter www.golfhochzehn.de erstellt.

Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl

Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.





Quelle und Fotos: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl




  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl10.11.2015 /GC Velbert
Golftraining auch in der kalten Jahreszeit
Die Platzanlage im Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl ist grundsätzlich das ganze Jahr über bespielbar – sofern es das Wetter zulässt.



Für diejenigen, denen die nun langsam einziehenden winterlichen Temperaturen nicht so behagen, bietet der Club das Indoor-Trainingscenter. Nach neuesten Standards ausgestattet bietet es perfekte Möglichkeiten zur Optimierung der Leistungsfähigkeit – auf Wunsch in individuellen Übungseinheiten begleitet von den hochqualifizierten Professionals der Leadbetter Golf Academy.

Direkt links neben dem Clubhaus führt ein schmaler Weg auf das Gebäude zu, in dem sich wohl mit Abstand das meiste Technikequipment im Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl befindet. Denn das Trainingscenter ist nicht nur Ausweichstätte für Abschläge auf der Range. Hier werden zudem detailgenaue Schwunganalysen und -studien durchgeführt. Mit diesen sind die Trainer in der Lage, den gesamten Golfschwung von der Ausholbewegung bis zum Finish haarklein auseinander-zudividieren. So lassen sich Fehler in der Kopf-, Körper- oder Armhaltung unverfälscht erkennen. Mit dem Ergebnis, dass sich viele derer, die mit den Clubpros Paul Dyer, Ian Holloway, Andy Trevor-Owen oder Nina Schulte in die „heiligen Hallen“ des Golfclub Velbert gehen, auch selbst ein deutlich besseres Gespür für ihre Schwunghaltung bekommen. Nimmt man die Schwunganalyse als Grundlage, lassen sich die Trainingsinhalte darauf optimal zuschneiden und der Golfer profitiert äußert effizient. Doch nicht nur die Analysegeräte wie Flight Scope,  K-Vest oder Sam Putt Lab sind im Indoor-Center untergebracht.

Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl  Putting-Analyse mit Clubpro Andy Trevor-Owen:
Für jeden Golfspieler eine wertvolle Unterstützung bei der Verbesserung der eigenen Fähigkeiten.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Gebäudes ist die Trainingsfläche im Souterrain. Hier hat Bernd Hegeler das Sagen. Der erfahrene Physiotherapeut betreute früher Spitzenathleten verschiedenster Sportarten. Seit einigen Jahren hat er sich im Golfclub Velbert angesiedelt und  betreibt dort seine Praxis. Die Bedingungen im Velberter Indoor-Trainingscenter sind dafür nahezu ideal: Eine große Trainingsfläche mit Kraft- und Ausdauergeräten steht zur Verfügung, ebenso wie Behandlungsflächen für die individuellen Physiotherapie-Einheiten.

Dieses Zusammenspiel ermöglicht sowohl golfspezifisches Training, als auch die Vorbeugung von Verletzungen. Zudem schafft es optimale Voraussetzungen, um nach einer Verletzung wieder schnell, aber vor allem fachgerecht und medizinisch nachhaltig, fit zu werden.

Wer sein gezieltes Trainingspensum im Kraft- und Ausdauerbereich - unabhängig von einer Verletzung - kontinuierlich erfüllt, legt die Grundlagen für ein erfolgreiches Golfspiel. Denn mit einem Blick auf die Profis, die heutzutage auf den großen Touren der PGA und European Tour aktiv sind, wird klar: Golfer sind Sportler. Das Klischee vom untersetzten, unsportlichen Couch-Potato ist lange überholt. Natürlich kann es nicht Jedermanns Ziel sein, wie ein Weltklasse-Athlet auszusehen. Doch das golfspezifische Training abseits des Schlägers fördert die Beweglichkeit und Kraft in den richtigen Körperregionen und leistet dadurch einen großen Anteil für niedrige Scores auf dem Golfplatz.

 Club intern: Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl  Modernes Equipment und top ausgebildete Pros wie hier Nina Schulte unterstützen auch im Winter das Golftraining im GC Velbert Gut Kuhlendahl.

Das Indoor-Trainingscenter im Golfclub Velbert ist übrigens nicht nur in den Wintermonaten für die Mitglieder und Gäste geöffnet. Es bietet das gesamte Jahr über den idealen Rahmen zur Optimierung der golfsportlichen Fähigkeiten.

Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainings- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.

www.golfclub-velbert.de








Quelle und Foto: GC Velbert




  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl05.10.2015 / Deutsche Golfmeisterschaften  
Juniorinnen AK 16
Am ersten Oktoberwochenende war der Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl Austragungsort für die Golfmeisterschaften der Juniorinnen AK 16. 



Insgesamt 75 Sportlerinnen aus 15 Mannschaften waren mit ihren Betreuern und Trainern vor Ort und spielten die neuen Deutschen Meister in ihrer Altersklasse aus. Bei hervorragendem frühherbstlichen Wetter und ausgezeichneten Platzverhältnissen setzte sich der GC St. Leon-Rot (Baden-Württemberg) deutlich vor dem Vorjahrssieger Golf- und Landclub Berlin-Wannsee und dem Münchener GC durch.

Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl
von links: GC-Velbert-Geschäftsführer und DGV-Spielleiter Michael Ogger, Platzrichter Dr. Karl Berger, Platzrichter Stefan Adernacker, Team Berlin Wannsee (Silber), Team St. Leon-Rot (Gold), Münchner Golfclub (Bronze), DGV-Vizepräsident Yasin Turhal (Foto c GC Velbert)

Teilnehmerinnen, Besucher und Verbandsverantwortliche zeigten sich begeistert von den Verhältnissen vor Ort. Dass das Wetter mitspielte, das war für die Velberter Organisatoren um Club-Manager Michael Ogger Glück – mehr Einfluss hatten sie auf die Beschaffenheit des Platzes. „Unsere Greenkeeper haben allerdings keine Sonderschichten für die Meisterschaften geschoben, wie man jetzt vielleicht meinen könnte“, sagt Ogger, der an diesem Wochenende außerdem als DGV-Spielleiter die Verantwortung trug. „Wir haben einen hohen Anspruch an unseren eigenen Platz und sorgen das ganze Jahr hindurch dafür, dass er sich in einem tollen Zustand befindet.“ Doch nicht nur das fiel Teilnehmerinnen und Beobachtern auf: Die Geschwindigkeit des Greens wurde einer Deutschen Meisterschaft vollauf gerecht und forderte höchste Konzentration von den jungen Golferinnen. Drei bis vier Putts waren an diesem Wochenende keine Seltenheit. „Das ist für dieses Spielniveau ungewöhnlich und wurde der einen oder anderen auch zum Verhängnis“, sagt Ogger. Eine eigene Velberter Mannschaft hatte sich für das Finale übrigens nicht qualifiziert, obwohl die Trainingsvoraussetzungen mit der Leadbetter Golf Academy als Partner hervorragend sind. So fanden sich dennoch ehemalige Velberter in der Teilnehmerliste, die aber inzwischen für andere Golfclubs in der Region starten. „Unsere Ausrichtung geht mehr in Richtung Breitensport und Freizeitgestaltung, darum sind wir in der Leistungsspitze nicht so breit aufgestellt.“

Michael Ogger rechnet damit, dass auch in Zukunft hochkarätige Golfveranstaltungen beim Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl zu sehen sein werden. Dazu wird nicht zuletzt David Leadbetters „Junior Golf Academy“ beitragen, die im kommenden Jahr startet. Leadbetter, der Golfclub Velbert und das Internat Villa Wewersbusch starten damit das erste Vollzeit-Elite-Internat als Gemeinschaftsprojekt. Untergebracht und unterrichtet werden die Schüler an der Villa Wewersbusch, nachmittags wird täglich auf dem Velberter Golfplatz gelernt und trainiert. Dass sich der renommierte Golflehrer David Leadbetter ausgerechnet Velbert als Standort für seine momentan einzige Internatslizenz ausgesucht hat, spricht für die gute Organisation im Club und die Qualität der Platzanlage.

Teilnehmende Mannschaften beim AK16-Finale der Deutschen Meisterschaften: Golf- und Landclub Berlin Wannsee, GC St. Leon-Rot, Land- und Golfclub Hittfeld, GC Bergisch Land, GC Hubbelrath, GC Hannover, Achimer GC, Hamburger GC, GC Herzogenaurach, GC München Eichenried, Münchner GC, GC Paderborner Land, Frankurter GC, Kiawah GC Riedstadt.
 


 


 

 

  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl28.08.2015 / Velberts Golfsenioren
Aufstieg in die erste Liga
Die Herren 65 des Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl können auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken und schafften in diesem Jahr den Aufstieg in die 1. NRW-Liga.


Von April bis August bestritten sie sechs Spiele und landeten am Ende unter 132 NRW-Teams auf dem sechsten Platz, der für das kommende Jahr die Einsortierung in die höchste nordrhein-westfälische Liga bedeutet. Manfred Kreutz, Edmund Kemler, Jochen Meding, Peter Sterly, Horst Schubert, Hans-Dieter Wendering und Barthel Thien erreichen eine Schlagzahl von insgesamt 474 über CR und verpassten Platz vier um gerade mal einen Schlag. Der Vorsprung auf Platz sieben betrug schon 75 Schläge. „Nach oben ist noch Luft, wie der Abstand zum NRW-Meister Krefelder GC zeigt“, sagt Mannschaftsführer Manfred Kreutz. Ganze 141 Schläge weniger hatten die Krefelder in den sechs Spieltagen benötigt. „Dennoch rechnen wir uns für 2016 gute Chancen aus unsere Platz in der stärksten Liga NRW´s zu verteidigen.“ Den Erfolg führt das Team auch auf die hervorragenden Trainingsbedingungen im Golfclub Velbert zurück. „Das gründliche Coaching durch die Leadbetter Golf Academy hat jeden einzelnen von uns individuell weiter entwickelt.“ Für das Team gab es aber auch noch einen zweiten Erfolgsfaktor: Den unermüdlichen Einsatz seines Captain Manfred Kreutz.

Velberts Golfsenioren  Aufstieg in die erste Liga
Die Herren 65 vom Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl spielen im nächsten Jahr in der 1. NRW-Liga.
 
Nicht ganz so erfolgreich wie die Senioren waren in diesem Jahr die Clubmannschaften der Herren und Damen. Keinem der beiden Teams war es gelungen, die Klasse zu halten. Sie waren starken Gruppen zugelost worden und hatten in entscheidenden Momenten auch noch Pech mit knappen Resultaten. Die Damen belegten in ihren Aufeinandertreffen mit Golfclubs Kassel-Wilhelmshöhe (Aufsteiger in die Regionalliga), Castrop-Rauxel Frohnlinde, Royal St. Barbara´s Dortumund und Varmert den vierten Platz der Oberliga Mitte und mussten daher gemeinsam mit Varmert absteigen. „Wir haben alles gegeben, konnten uns in der starken Gruppe aber leider nicht behaupten“, resümierte Captain Stephanie Belyavski. „Aber wir peilen im nächsten Jahr wieder den Aufstieg an.“ Bei den Herren war die Situation in der Landesliga West ähnlich. Auch sie mussten als Vierter von fünf vor Varmert den Abstieg hinnehmen. Punktgleich mit Gelstern-Lüdenscheid als Drittem, aber mit der schlechteren Schlagbilanz (394,8 über CR zu 379,8).

 

 


 

 

  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl29.06.2015 / Landesliga West
Velberter Golfer verteidigen Platz zwei
In der Gruppe 7 der Landesliga West bleibt der Golfclub Grevenmühle das Maß der Dinge. Auch in Velbert sicherte sich die Mannschaft den Tagessieg knapp vor den Hausherren.

 

Dahinter landeten die Golfclubs Leverkusen, Gelstern Lüdenscheid und Varmert. Die Teams erlebten dabei nicht nur perfekt aufbereitete Greens, sondern durften sich die meiste Zeit des Tages über strahlenden Sonnenschein freuen. Erst als die letzten Flights das 18. Loch spielten, fielen vereinzelte Regentropfen, die das Spiel selbst aber nicht beeinflussen konnten.

Fabian Urban
Fabian Urban schaffte auf der eigenen Anlage das beste Velberter Ergebnis (Foto: Stefan Mülders)

Auf heimischem Platz zeigte Fabian Urban mit 73 Schlägen die beste Leistung im Velberter Team. Kevin vom Endt benötigte nur zwei Schläge mehr, die anderen blieben nicht unter 80: Philipp Niewera, Dirk Mobers (je 80), Bernd Hegeler, Lars Schlinghoff (je 81), Benedikt Schmitz (82), Marco Kunzmann (83).

Auch wenn man auf der eigenen Anlage immer gerne siegen würde, zeigt sich Trainer Ian Holloway weitestgehend zufrieden. „Es war in diesem Jahr unser bestes Resultat. Das zeigt, wir sind auf dem richtigen Weg. Wir brauchen allerdings noch etwas Zeit, um einen ausreichend großen Spielerstamm aufzubauen und den Nachwuchs an die Mannschaft heranzuführen.“ In der Gesamtwertung liegt der GC Velbert Gut Kuhlendahl jetzt zwar weiter auf dem zweiten Tabellenplatz, aber der Kampf um den Klassenerhalt ist damit noch nicht entschieden. Denn es steigen zwei Teams aus der Landesliga ab und die Abstände untereinander sind sehr knapp. Am 19. Juli geht es in der Landesliga der Kramski Deutschen Golf Liga weiter auf der Platzanlage des Tabellenführers. Dem GC Grevenmühle ist der Aufstieg nur noch theoretisch zu nehmen.


Der Golfclub Velbert stellt in diesem Jahr elf Mannschaften, die in sieben Altersklassen und unterschiedlichen Ligen an den Start gehen.

Tabellenstand Landesliga West 7 nach drei von fünf Spieltagen:
1. GC Grevenmühle (15 Punkte),
2. GC Velbert Gut Kuhlendahl (10),
3. GC Leverkusen (9),
4. GC Gelstern Lüdenscheid (8),
5. GC Varmert (3).

 

 


 

  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl

15.06.2015 / Dritte Liga der NRW-Mannschaftsmeisterschaften
Klassenerhalt nicht gelungen
Im vergangenen Jahr waren die Velberter Golfer in die dritte Liga der NRW-Mannschaftsmeisterschaften aufgestiegen. Trotz guter Leistung blieb ein Erfolg in diesem Jahr aus.


VELBERT Enttäuscht waren die Spieler vom Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl schon, als der Wiederabstieg im „Schniewind-Cup“, den NRW-Mannschaftsmeisterschaften, fest stand. „Einzeln betrachtet haben wir ähnlich gut gespielt wie beim Aufstieg im vergangenen Jahr“, sagt Playingcaptain Dirk Mobers. „Aber wir hatte Pech, in eine sehr starke – wahrscheinlich sogar die absolut stärkste Gruppe – hineingelost zu werden.“ Pech hatten sie schon bei der Auswahl des Austragungsortes. Als Aufsteiger hatten die Niederberger gute Chancen, zuhause spielen zu dürfen – doch Mit-Aufsteiger Burg Zievel (Eifel) bekam den Vorzug.


15.06.2015 / Dritte Liga der NRW-Mannschaftsmeisterschaften Klassenerhalt nicht gelungen Im vergangenen Jahr waren die Velberter Golfer in die dritte Liga der NRW-Mannschaftsmeisterschaften aufgestiegen. Trotz guter Leistung blieb ein Erfolg in diesem Jahr aus.
Playingcaptain Dirk Mobers war trotz Wiederabstieg nicht unzufrieden mit der Leistung der Velberter Golfer


Im Zählspiel am Vormittag schnitt Siegfried Despineux mit 79 Schlägen am besten von den Velbertern ab. Doch auch Kevin vom Endt (81), Benedikt Schmitz (83), Dirk Mobers (83), Nina Huber (84) als einzige Dame in der Velberter Aufstellung und Fabian Urban (85/Streichergebnis) spielten gute Runden, was aber gegen die extrem starke Konkurrenz nicht ausreichte. „Das war das beste Teilnehmerfeld, in dem ich je mit einer Mannschaft gespielt habe“, meinte Mobers später. Wie eng die Leistungsdichte in diesem Jahr in der dritten Liga war, zeigt auch das Ergebnis des vermeintlichen Favoriten: Der Golfclub Am Alten Flies (Köln) landete „nur“ auf Platz drei – was für Mobers und sein Team allerdings erneut Pech war. Denn nun hieß es, im Kampf gegen den Abstieg ausgerechnet gegen die im Handycap besten Spieler antreten zu müssen. Da diese Entscheidung im Lochwettspiel (Mann gegen Mann) ausgetragen wird, wog der Leistungsunterschied (Handycapmittel 2,13 zu 4,51) umso stärker und Velbert brauchte nun einen richtig guten Tag. Und selbst der reichte nicht aus: Am Ende bedeutete ein 2,5:3,5 aus Velberter Sicht den Weg in die tieferer Klasse. Nach Siegen von Benedikt Schmitz (4 und 3) und Kevin vom Endt (3 und 2) sowie Niederlagen von Lars Schlinghoff (5 und 4) und Fabian Urban (4 und 2) hätte Siegfried Despineux ebenfalls gewinnen müssen, um die Mannschaft ins Stechen zu bringen. Doch nach großem Zweikampf und dramatisch knappen Entscheidungen wurde seine Partie geteilt gewertet.

„Klar freuen wir uns nicht über das Ergebnis, aber mit unseren individuellen Leistungen können wir alle zufrieden sein.“ Und so wurde der diesjährige „Schniewind-Cup“ schnell abgehakt und optimistisch nach vorne geblickt: „Wir freuen uns schon auf die Aufstiegsfeier im nächsten Jahr.“ Mit einem ähnlich starken Auftritt wie jetzt sollte das nämlich keine große Schwierigkeit darstellen. Die NRW-Mannschaftsmeisterschaft wird unter dem Titel „Schniewind-Cup“ einmal jährlich neben den Gruppenspielen zur Deutschen Golf-Liga (DGL) ausgetragen.

Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.
www.golfclub-velbert.de


Quelle und  Foto: Stefan Mülders  


 

 

  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl27.05.2015 / Golfjugend trainiert für Olympia
Gut Kuhlendahl Schauplatz der Schulmeisterschaften
Mitte Mai war der Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl Schauplatz für die Schulmeisterschaften „Jugend trainiert für Olympia“ der Wettkampfklassen II (Jahrgänge 1998-2001) und III (2000 und jünger).

 

Rund 100 Teilnehmer aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf kämpften um die begehrten ersten drei Plätze, die für die jeweiligen Landesfinale qualifizierten.
Bedingung für die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften ist, dass die Sportler tatsächlich an der Schule unterrichtet werden, für die sie an den Start gehen. Mitglied eines Golfclubs müssen sie nicht zwingend sein. Gespielt wurden 9 Löcher nach Stableford („vereinfachtes“ Zählspiel). Dafür fanden die jungen Spieler beste Platzverhältnisse vor und konnten auch mit den Wetterbedingungen zufrieden sein. Gerade mal ein größerer Regenschauer unterbrach den ansonsten angenehmen Sonne-Wolken-Mix. Nur der für Mai recht kühle Wind trieb manchmal – vor allem der Wettspielleitung – einen kleinen Schauer über den Rücken. „Für die Spieler waren das aber sehr gute Verhältnisse“, sagt Hans-Georg Blümer, Sportkoordinator beim Golfverband NRW. „Besonders der herausragende Zustand der Platzanlage hat uns imponiert. Hier haben die Greenkeeper einen wirklich tollen Job gemacht.“ So liefen die Wettspiele reibungslos ab und blieben im Zeitplan.

Gut Kuhlendahl Schauplatz für die Schulmeisterschaften

In der WK III werden das Gymnasium Essen-Werden, Norbert-Gymnasium (Dormagen) und das Erzbischöfliche Suitbertus-Gymnasium (Düsseldorf) das Landesfinale am 11. Juni im GSV Düsseldorf bestreiten. In der WK II werden die St.-Anna-Schule (Wuppertal), das Erzbischöfliche Suitbertus-Gymnasium (Düsseldorf) und das Städtische Gymnasium Haan am 9. Juni das Landesfinale im GC Münster-Tinnen bestreiten. Hier werden sich jeweils nur die Siegerschulen für das Bundesfinale vom 14.-18. September beim GC Heidelberg Lobenfeld qualifizieren.

Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl


Veranstaltungsort

Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.
www.golfclub-velbert.de


Platzierungen WK II:
1. St. Anna Schule Wuppertal (Justus Heilmann, Felix Heilmann, Phelina Müller, Laura Kurz, Katharina Kurz)
2. Erzb. Suitbertus Gymnasium Düsseldorf (Tristan Breyer, Clara Sophie Cramer, Emily Heilingbrunner, Bjarne Scheel)
3. Städt. Gymnasium Haan (Christopher Hauck, Christian von Flemming, Nadine Hauck, Nick Wessel-Ellermann, Pascal Böhme)
4. Mataré-Gymnasium Meerbusch (Nico Füsti-Molnar, Tom Edward Goniwiecha, Ferdinand Limmer, Ludwig Niestrate, Tobias Mann)
5. Gymnasium am Moltkeplatz Krefeld (Henrik Jakob, Nicolas Fink, Frederik Schott, Timm Alexander Müller, Caroline Scarlett Grammatik)
6. Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Wuppertal (Leonhard Schnurbusch, Tobias Heuft, Tassilo Jung, Simon Slawig)
7. Gymnasium Essen-Werden (Leander Tripp, Tim-Armin Holle, Max Schencking, Dominik Fübi, Julian Gehring)

Platzierungen WK III:
1. Gymnasium Essen-Werden (Jonas Baumgartner, Julius Seifert, Florian Kiessling, Julius Brauer)
2. Norbert-Gymnasium Dormagen (Nils Gaastra, Laurenz Schiergen, Marcelino Kraus, Maline Kraus)
3. Erzb. Suitbertus Gymnasium Düsseldorf (Tim Bertenbreiter, Peer Maximilian Freund, Gi-Hyun Paik, Luis Daniel)
4. Goetheschule Essen (Julius Alberts, Emily Spies, Linus Lüntz, Jarno Fabrizi)
5. Theodor-Fliedner-Gymnasium Düsseldorf (Olivier Westermann, Leon Dix, Jonas Byok, Moritz Krug)
6. Gymnasium Bayreuther Straße Wuppertal (Nils richter, Hanna Charlotte Kölker, Josha Aaron Schmitz, Emil Behringer)
7. Gymnasium am Moltkeplatz Krefeld (Luca Vogel, Malte Michaelis, Arne Michaelis, Vincent Schott)
8. Mataré-Gymnasium I Meerbusch (Viktoria Limmer, Valentin Hohaus, Jean Niklas Neumann)
9. Luisenschule Mülheim (Luis Blank, Ben Quattelbaum, Maximilian Warneke, Felix Vollenbroich)
10. St. Anna Schule Wuppertal (Sophie Seibel, Fritz Buro, Philip Folkerts, Anton Seibel)
11. Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Wuppertal (Antonia Seidel, Elizabeth Litmanovych, Kasen Ooi, Charlotte Jung)
12. Mataré-Gymnasium II Meerbusch (Florian Eu, Ole Paul Peters, Rosalie Hohaus)
13. Steinbart-Gymnasium Duisburg (Christian Döring, Maximlian Dollheiser, Philipp Merz)
14. St.-Bernhard-Gymnasium Willich (Tim Mikku Steinort, Jan Sebastian Cremer, Clara Niessen)

 


 

 

  Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl

31.10.2014 / Ausbau der Club-Kooperationen
Gut Kuhlendahl wird zur führenden Golfclubanlage
Mit dem Ausbau der Club-Kooperationen und der weltweit renommierten „Leadbetter Golf Akademie“ für das Leistungstraining bietet der Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl seinen Mitgliedern jetzt noch mehr Service.
 

 

Sehr gute Nachrichten für alle Mitglieder des Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl: Im Laufe des Jahres wurde aus der erfolgreichen Kooperation „Golf hoch 3“ durch zwei neue Partner die Initiative „Golf hoch 5“ und ab dem 1. Januar kommenden Jahres wird sich „Leadbetter Golf Akademie“ um die trainingssportlichen Belange des Clubs kümmern.

„Wir sind sehr froh darüber, dass uns der Coup mit der Leadbetter Golf Akademie gelungen ist“, sagt Michael Ogger, Geschäftsführer beim Velberter Golfclub, als sich das Team Ende Oktober den Mitgliedern vorstellte und erste Trainingstipps gab. „Die Akademie ist zweifellos die berühmteste und angesehenste Golfschule weltweit, unter ihr trainierten zahlreiche Weltranglistenerste der vergangenen Jahre.“ Paul Dyer höchstpersönlich, Direktor der Leadbetter Akademie Europa und Trainer für zahlreiche Golfer vom Anfänger bis zum Ryder-Cup-Spieler, wird die Golfschule Velbert leiten. Dabei setzt er neben Ian Holloway (zurzeit Headpro der Akademie Golf Valley München) und Rob van den Brink (Direktor der Leadbetter Akademie Niederlande) auch auf die bewährten Velberter Golflehrer: Andy Trevor Owen und Nina Schulte werden den Winter dazu nutzen, ihre eigenen Fähigkeiten bei David Leadbetter in den Staaten zu perfektionieren. Alexander Groschopp hingegen wird sich aus dem Golflehrerbusiness zurückziehen und dem Velberter Golfclub im kommenden Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. „Grund genug für uns, um uns bei ihm für seinen hervorragenden Einsatz – nicht zuletzt belohnt mit dem Aufstieg der Herren-Clubmannschaft in die Landesliga – der vergangenen beiden Jahre zu bedanken und ihm für seinen neuen Weg viel Erfolg zu wünschen“, sagt Ogger. Die Zusammenarbeit mit der Leadbetter Golf Akademie komplettiert die hervorragenden Trainingsbedingungen auf der Anlage Gut Kuhlendahl: Schon längst bewährt haben sich der Kurzspielbereich und das überregional angesehene Trainingscenter, in dem ganzjährig auf höchstem Niveau die individuelle Spielfähigkeit perfektioniert werden kann.

 

GC Velbert
Drei neue für den Velberter Golfclub: Paul Dyer, Rob van den Brink und Ian Holloway präsentierten sich Ende Oktober den Mitgliedern.

Ein weiteres Erfolgsmodell ist die mitgliedschaftsübergreifende Kooperation verschiedener Golfclubs in der Region. Bereits im Frühjahr war das zuvor von den Golfclubs Grevenmühle in Ratingen, Dreibäumen in Hückeswagen und Gut Kuhlendahl ins Leben gerufene Bündnis um Vamert (Kierspe) erweitert worden. Im Spätsommer kam auch noch der GC Bottrop Schwarze Heide hinzu. „Die Clubs liegen zwar nicht alle für uns um die Ecke, aber es lohnt sich in jedem Fall, auch auf den fremden Anlagen eine Runde zu drehen und dadurch nicht nur auf unseren eigenen Plätzen zu trainieren“, sagt Michael Ogger. Der Kooperationsvertrag zwischen den nun fünf namhaften Golfclubs aus NRW bietet den Golfern die einzigartige Möglichkeit, mit nur einem Mitgliedsbeitrag alle fünf Plätze ohne zusätzliches Greenfee (übliche Gebühr für die Platznutzung) zu nutzen. Durch die verschiedenen Courses ergibt sich für die Sportler deutlich mehr Abwechslungsreichtum im Spiel, neue Eindrücke können gewonnen und so die eigenen Fähigkeiten weiter ausgebaut werden. Außerdem ergeben sich neue Kontakte und sicherlich interessante Kommunikation mit Menschen außerhalb des eigenen Clublebens. An der Selbstständigkeit der Clubs ändert sich durch die Kooperation nichts.

Paul Dyer und Bob van den Brink
Ian Holloway gibt erste hilfreiche Tipps aus dem Trainingsprogramm der Leadbetter Golf Akademie. Paul Dyer und Bob van den Brink (v.l.) schauen im Hintergrund zu.


Das Leadbetter-Team wird Ende November erneut auf die Kuhlendahler Golfanlage kommen und weiteren interessierten Mitgliedern eine erste Einführung in seine Arbeitsweise geben sowie möglicherweise schon erste individuelle Winter-Trainingspläne vorbereiten. Richtig los geht es dann am 1. Januar. Paul Dyer kündigte schon an, dass für Februar und März Golfreisen organisiert sind, zu denen sich auch die Velberter Mitglieder anmelden können.
www.golfclub-velbert.de


Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.

 

Fotos und Quelle : Stefan Mülders

 

 


 

GC Velbert12.09.2014 / Zweiter Platz unter elf Teams
Austieg in die Oberliga  
Mit einem zweiten Platz unter elf Teams gelang der Damenmannschaft des Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl Anfang September in der entscheidenden Runde der Aufstieg in die „Kramski DGL Oberliga West“.


„Auch wenn bei uns nicht alles ganz so rund lief wie in der Gruppenphase freuen wir uns natürlich riesig über den Erfolg“, sagt Mannschaftsführerin Stephanie Huhn zum sportlichen Erfolg auf der Anlage des Golfclubs Möhnesee.

Den Weg hatte sich das Team mit Sabrina Steiner, der frisch gebackenen Clubmeisterin Nina Huber, Ute Braatz, Carola Niedereichholz, Nadine Sondermann, Denise Wilky, Janina Grüter, Lisa Hoffmann, Celine Dahm, Jaqueline Wolber, Dominique Teodorovic, Stephanie Huhn und Andy Trevor Owen bereits seit Mai in der Gruppenliga geebnet. Die vier Spieltage gegen die Golfclubs Röttgersbach, Op de Niep, Elfrather Mühle und NGC Duisburg wurden jeweils souverän gewonnen und damit die Qualifikation für die Aufstiegsrunde geschafft. Ihre eigene Leistung konnte Sabrina Steiner am vorletzten Spieltag in Duisburg auch noch mit einem „Hole in one“ krönen.


Velberter Golf-Damen
Fot c GC Velbert – Gut Kuhlendahl: Die Velberter Golf-Damen freuen sich nach dem Aufstieg in die Oberliga schon jetzt auf die neue Saison.

 

Auf das abschließende Turnier selbst hatte sich das Team noch einmal akribisch vorbereitet, was die unverzichtbare Basis für den Erfolg war. Letztlich belegte man gemeinsam mit GC Schloss Georghausen den zweiten Platz hinter den deutlich überlegenen Damen des GC Castrop-Rauxel. „Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr“, sagt Stephanie Huhn. Die Saison wird am 17. Mai beginnen und die Mannschaft aller Voraussicht nach dann in gleicher Besetzung wieder antreten. Gegen wen, das stellt sich erst im Herbst heraus, wenn der Verband die Gruppenzusammensetzung durchgeplant hat.

 

 

 


GC Velbert05.09.2014 / Aufstiegsambitionen „begraben“
In der Landesliga auf Platz drei
Mit den letzten beiden Spieltagen der Landesliga musste die Clubmannschaft des Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl ihre
zwischenzeitlichen Aufstiegsambitionen doch noch „begraben“.

Dennoch zeigt sich das Team nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr mit dem dritten Platz zum Abschluss zufrieden. „Ursprünglich war ohnehin der Klassenerhalt das Ziel, den wir erreicht haben“ sagt Mannschaftsführer Dirk Mobers. „Unverhofft in die fantastische Situation zu kommen, ein Wörtchen in der Aufstiegsfrage mitreden zu können, hat uns sehr gefreut, auch wenn es dazu am Ende nicht gereicht hat. Aber das erste Jahr in der Landesliga hat uns gezeigt, dass wir hier sehr gut mithalten können. So werden wir im nächsten Jahr erneut angreifen und uns dann den Aufstieg zum Ziel setzen.“

 

Dirk Mobers
Dirk Mobers, Mannschaftsführer der Clubmannschaft des GC Velbert – Gut Kuhlendahl, freut sich mit seinem Team über Platz drei in
der Landesliga.


Nach einem guten Auftakt in Mettmann hatten die Velberter am zweiten Spieltag auf eigener Anlage den Rückstand auf den Platz eins verringern können. In Düsseldorf-Grafenberg konnten sie zwar vier Wochen später keinen weiteren Tagessieg einfahren, der zweite Platz reichte aber für die Tabellenführung. „Natürlich wollten wir jetzt alles dafür tun, unseren zweiten Aufstieg in Folge zu schaffen“, sagt Mobers. Doch der hauchdünne Zwei-Punkte-Vorsprung reichte nicht. Am vierten Spieltag erwischten Mettmann und der GSV Düsseldorf einen herausragend guten Tag und deklassierten förmlich den Rest der Landesliga. Für die Velberter blieb – ersatzgeschwächt – mit immer noch ordentlichen Leistungen nur Platz vier an diesem Tag und damit das Zurückfallen auf Tabellenplatz zwei. Noch immer aber bestand die Möglichkeit, den Aufstieg beim Schlussakkord der Saison im Golfclub Haan-Düsseltal aus eigener Kraft zu schaffen. Am letzten Spieltag blieb das Team aber trotz internsiver Vorbereitung klar hinter seinen Möglichkeiten und fiel auf den dritten Platz zurück.

Dieser reichte zwar für den Ligaverbleib, den Aufstieg aber sicherte sich mit einem furiosen Endspurt der GC Mettmann, der den GSV Düsseldorf damit auf den zweiten Platz verdrängte.


Foto c Stefan Mülders

 


GC Velbert03.09.2014 / Clubmeisterschaften 2014
Kampf um Meisterehren
Ende August kämpften die Mitglieder des Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl um Meisterehren innerhalb des Vereins.

Zunächst gingen die Jugendlichen bis 18 Jahren, Damen ab 50 Jahren und Herren ab 55 Jahren auf das Green. Eine Woche später trafen sich alle Altersklassen zum Schlagabtausch bei den „großen Clubmeisterschaften“.

Gleich drei Mal mussten die Jugendlichen Paul Quartie und Maximilian Hillringhaus zum Abschlag an Loch 18. Die beiden lagen zunächst mit 86 Schlägen gleichauf und schenken sich auch im ersten Stechen nichts. Beide spielten Par und mussten Bahn 18 erneut durchlaufen. Diesmal hatte Quartie das Nachsehen: Sein dritter Schlag landete hinter einem Beregnungssprenkler, was ihm einen Bogey einbrachte. Maximilian Hillringhaus hingegen spielte erneut Par und sicherte sich damit den Sieg bei den Jungen. Überraschender Dritter wurde das neunjährige Nachwuchstalent Philipp Giesen (101 Schläge). Bei den Mädchen setzte sich Sabrina Steiner erwartungsgemäß souverän mit einer 88er-Runde durch. Platz zwei und drei wurden nach „Brutto Stableford“ (am Par orientierte Punktwertung) ausgespielt. Annabel Dahms sicherte sich mit neun Bruttopunkten Platz wie vor Lisa-Marie Rittershaus (6).

 Foto (GC Velbert – Gut Kuhlendahl): Kevin vom Endt und Nina Huber sind die Clubmeister 2014 im GC Velbert- Gut Kuhlendahl.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Meisterschaften der Senioren
Spektakulär verliefen auch die über zwei Tage ausgetragenen Meisterschaften der Senioren. Sowohl bei den Herren ab 55 als auch bei den Damen ab 50 durften die Zuschauer ein spannendes Stechen beobachten. Bei den Herren ging es zwischen Horst Schubert (83/83) und Manfred Kreutz (88/78) beim erneuten Antritt an Tee 18 um Platz eins. Mit einem Ball ins Aus brachte sich Kreutz selbst ins Hintertreffen und machte Schubert damit zum Clubmeister. Dritter wurde Dr. Karel Dohnal (83/85).

Mit zehn Schlägen Vorsprung sicherte sich Doris Rösch (90/91) klar den Damentitel. Hinter aber lagen Anne Despineux und Helga Colsmann mit 191 Schlägen aus zwei Runden gleichauf und begaben sich vor großer Kulisse zum Stechen an den Herren-Abschlag von Loch 18. Am Grün angekommen pitchte Colsmann aus schwieriger Lage direkt an die Fahne und sich damit den Vizetitel.

 

Clubmeisterschaften für alle Altersklassen
Eine Woche später wurden die Clubmeisterschaften für alle Altersklassen ausgetragen. Auch diejenigen, die eine Woche vorher bereits ihre Kräfte gemessen hatten, konnten wieder mit antreten. Mit 103 Teilnehmern war diese Veranstaltung extrem gut besucht. „In anderen Clubs melden sich meist zwischen zehn und 30 Personen an“, sagt Spielführerin Gertrud Warning. „Wir hatten allein 27 einstellige Herren und elf einstellige Damen am Start.“ Angesichts der hohen Anmeldezahlen war der Zeitplan entsprechend eng, sonntags wurde bereits um 8 Uhr für alle die zweite Runde gestartet. Trotz wenig motivierender Wetterverhältnisse und einer Gewitterunterbrechung während der Runde der besten sechs am Sonntagnachmittag war die Laune bestens. Insbesondere an Loch 18, wo viele Zuschauer auf die Finalisten warteten, lag eine von Spannung getragene Atmosphäre in der Luft.

Bei den Herren setzte sich schließlich Kevin vom Endt mit 210 Schlägen (69/72/69) durch. Die ohnehin schon herausragende Leistung krönte vom Endt mit einem Eagle am letzten Loch. Lars Schlinghoff belegte Platz zwei vor Philipp Niewiera. Nina Huber setzte sich bei den Damen durch. Hinter ihr sorgte ein Stechen um Platz drei für einen ganz besonderen Tagesabschluss: Da es nämlich bereits dunkel wurde, griffen die Zuschauer kurzerhand zu ihren Smartphones, um damit das Grün auszuleuchten. Da wurde das Ergebnis schon fast zur Nebensache: Lisa Hoffmann erkämpfte sich Platz drei hinter Dominique Teodorovic.
 


 


 

 

GC Velbert27.06.2014 / Bergisches Internat Villa Wewersbusch
Golf als Schulfach
Ein Jahr lang besuchten die Achtklässler des Bergischen Internats Villa Wewersbusch im regulären Sportunterricht den Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl.

 

 

Zugegeben: Die Leistungen weichen, schon für den Golf-Laien gut erkennbar, stark voneinander ab. Aber nach einem Jahr regelmäßiger Unterrichtsstunden auf dem Golfplatz des Golfclubs Velbert – Gut Kuhlendahl haben alle Achtklässler des Bergischen Internats Villa Wewersbusch Fortschritte gemacht. „Golf ist – wie alle anderen Sportarten auch – nicht für jeden Schüler die richtige Wahl“, sagt Golftrainerin Nina Schulte, die gemeinsam mit Kollege Alexander Groschopp den Unterricht für die Internatsschüler leitet. „Aber das Gute am Golf ist, dass die Sportart nahezu alle Bereiche des Körpers anspricht und für jeden Einzelnen Erfolge spürbar sind. Der eine ist zum Beispiel am Abschlag gut, ein anderer kann besser putten.“ Neben der Praxis werden auch Golftheorie und mit dem Sport verbundene Werte vermittelt. „Soziales Verhalten, Rücksichtnahme und Etikette sind wichtige Inhalte, die mit dem Sport direkt verbunden sind und deshalb auch im Unterricht integriert sind“, sagt Alexander Groschopp. „Den meisten macht das hier Spaß“, sagt Klassensprecher Alexander Richter. „Ich persönlich kann mir gut vorstellen, im nächsten Jahr die AG an unserer Schule mitzumachen.“ Sein Stellvertreter Tim Henter pflichtet ihm bei: „Auch bei mir kommt das Angebot gut an und ich mache vielleicht bei der AG mit. Aber es gibt auch Schüler, die es nicht gut finden, bei jedem Wetter rauszugehen oder die den Sport einfach nicht so gut können.“




Bild: Golf-Trainer Alexander Groschopp leitet den Kurs für die Schüler des Bergischen Internats Villa Wewersbusch gemeinsam mit seiner Kollegin Nina Schulte.
 

 

Ziel ist es, dass die rund 20 Schüler innerhalb des Jahres fit werden für die Platzreife. „Die Theorie haben alle schon bestanden“, sagt Nina Schulte. Ob alle auch die Praxis-Ziele der Platzreife schaffen, ist aber nicht klar. „Die Motivation ist durchaus unterschiedlich. Und die motorischen Fähigkeiten sind es auch.“ Der überwiegende Teil aber bringt zumindest den notwendigen Ehrgeiz mit. Ist das Ziel geschafft, bietet das Internat selbst die Möglichkeit, den Golfsport weiter zu betreiben. „Es besteht bereits eine mit fünf Schülern besetzte Golfgilde, die regelmäßig donnerstags zum Velberter Golfplatz fährt“, sagt Schulleiter und Sportlehrer Michael Löser. „Ich gehe davon aus, dass die im nächsten Jahr stärker besetzt ist.“

Achtklässler des Bergischen Internats Villa Wewersbusch
Bild: Achtklässler des Bergischen Internats Villa Wewersbusch bekommen Golfunterricht von Nina Schulte und Alex Groschopp im Golfclub Velbert - Gut Kuhlendahl.


Michael Löser hatte schon bei der Eröffnung des Internats in der Villa Wewersbusch den Wunsch, Golf als Sportart in den Unterricht zu integrieren. „Ich bin auf den Club zugegangen und wurde mit offenen Armen empfangen. Es war etwas Vorbereitungszeit nötig, aber in diesem Schuljahr konnten wir mit den Achtklässlern starten.“ Der Golfclub stellt das benötigte Material und die Trainer, dafür bezahlen die Eltern der Schüler einen pauschalen Obulus. „Wir stellen hier eine sehr hochwertige Ausstattung von Titleist, einem namhaften Hersteller, bereit“, sagt Michael Ogger, Geschäftsführer des Golfclubs. „Die Schlägersets sind personalisiert, sodass sich jeder Schüler das ganze Jahr über um das gleiche Equipment kümmert und auch für eine schadlose Übergabe an die nächste Klasse sorgt.“ Denn die Kooperation sei langfristig angelegt, betont Schulleiter Löser. „Die Siebtklässler wissen schon, dass sie im nächsten Schuljahr den Sportunterricht auf dem Golfplatz verbringen.“



Bild: Klassensprecher Alexander Richter (rechts) und sein Stellvertreter Tim Henter.


Der Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl betreut zurzeit insgesamt sechs Schulprojekte, sowohl für Grund- wie auch für weiterführende Schulen. „Uns ist das ein wichtiges Anliegen“, sagt Geschäftsführer Ogger. „Wir wollen den Schülern die Möglichkeit geben, früh in den Sport hineinzuschnuppern. Aber auch mit Golf verbundene Werte wie Disziplin und Rücksichtnahme werden vermittelt. Wir können zudem einen Gegenpol setzen zu inzwischen weit verbreitetem Freizeitverhalten vor der Spielkonsole oder dem Fernseher.“ Wenn sich daraus Mitgliedschaften ergäben, wäre das ein schöner Nebeneffekt, aber nicht primäre Zielsetzung.


Bild: Golf-Trainerin Nina Schulte leitet die Schüler des Bergischen Internats Villa Wewersbusch an.


Quelle und Fotos Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl
Fotos Stefan Mülders

 

 

 


GC Velbert08.06.2014 / Velberter Golf-Clubmannschaft
Zweiter der Landesliga
Mit einem Erfolg auf der eigenen Anlage in der Kuhlendahler Straße konnten sich die Clubmanschaft des GC Velbert – Gut Kuhlendahl in der Landesliga auf Platz zwei verbessern und liegt jetzt in Schlagdistanz zum führenden GC Mettmann.

Bis zum Schluss blieb es spannend für Velberts Golfer beim Landesliga-Heimspiel. In den zweiten Spieltag in der Gruppe West 5 war das Team um Captain Dirk Mobers und Trainer Alex Groschopp als Tabellendritter hineingegangen – beim Auftakt in Mettmann hatte die Mannschaft gerade mal einen Schlag Rückstand auf den GC Mettmann und GSV Düsseldorf. Auf den Heimvorteil hoffend erwartete man einen Schritt nach vorne in der Liga. Tatsächlich gelang es den Velbertern, auf der eigenen Anlage den Sieg und damit fünf Punkte für die Tabelle einzufahren. Philipp Niewiera (77 Schläge), Kevin vom Endt (77), Benedikt Schmitz (78), Dirk Mobers (81), Bernd Hegeler (82), Lars Schlinghoff (83), Fabian Urban (84) und David Diermann (84, Streichergebnis) schafften insgesamt 16 Schläge Vorsprung auf Mettmann als zweitplatziertem Club dieses Spieltags.



Philipp Niewiera Philipp Niewiera war am zweiten Spieltag der Landesliga West 5 bester Velberter Spieler. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Nach diesem Erfolg liegen die Velberter nur einen Punkt hinter Mettmann und stehen nach Schlägen besser da. Damit verändert sich auch das ursprüngliche Saisonziel. „Wir wollten minimal die Klasse halten“, sagt Trainer Alex Groschopp. „An den nächsten Spieltagen aber werden wir voll angreifen und den Aufstieg ins Visier nehmen. Mit der Entwicklung des Teams bin ich sehr zufrieden.“ Weiter geht es am 29. Juni auf der Anlage des Golfclubs Düsseldorf-Grafenberg.
 

Foto (c) Stefan Mülders

 


GC Velbert27.05.2014 / Aufstieg in die dritte Liga
Velberts Golfer auf Erfolgskurs
Nach dem Sprung in die dritte Liga der NRW-Mannschafts- meisterschaften will das Team auf der eigenen Anlage auch in der DGL-Landesliga wieder punkten.

 

 

Die Clubmannschaft des Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl hat am letzten Maiwochenende bei den NRW-Mannschaftsmeisterschaften, dem „Schniewind-Cup“, den Aufstieg in die dritte Liga geschafft. Gegen Oberhausen, Düsseldorf-Grafenberg, Haan-Düsseltal, den Essener GC Oefte und Gastgeber Mülheim-Raffelberg konnte sich das Team sowohl vormittags im Zählspiel (45 über Course-Rating) als auch nachmittags im Lochspiel (4,5 zu 1,5) klar durchsetzen.

Mit zehn Schlägen Vorsprung hatten sich die Velberter den ersten Platz in der Zählspielqualifikation sichern können und schaffte so den Sprung in das Finale um den Aufstieg gegen Düsseldorf-Grafenberg. Hier setzte sich das von Golf-Pro Alexander Groschopp trainierte Team im Lochspiel „Mann gegen Mann“ klar mit 4,5 zu 1,5 durch. Bester Spieler war dabei Benedikt Schmitz, der am Vormittag eine 65er Runde spielte und nachmittags sein Lochspiel mit 8 und 7 gewann.

 Aufstieg in die dritte Liga GC Velbert

Die NRW-Mannschaftsmeisterschaft wird einmal jährlich neben den Gruppenspielen der Deutschen Golfliga (DGL) ausgetragen. Schon im vergangenen Jahr hatten die Velberter im „Schniewind-Cup“, benannt nach dem Stifter und Gründer des GC Bergisch-Land in Wuppertal, um den Aufstieg mitspielen wollen, konnten sich hinterher allerdings nur über den Klassenerhalt freuen. Nun also darf das Team um Playingcaptain Dirk Mobers im nächsten Jahr eine Liga höher antreten.

Auch in der Deutschen Golfliga, wo die Velberter 2013 den Aufstieg in die Landesliga schafften, ist die Saison gut gestartet. Beim Auftakt in Mettmann war das Team nur einen Schlag (67) über dem GC Mettmann und GSV Düsseldorf und belegte damit Platz drei. Am kommenden Sonntag, 1. Juni, ist die Landesliga West fünf, neben den genannten Teams noch der GC Düsseldorf-Grafenberg und GC Haan-Düsseltal, auf der Anlage der Velberter in der Kuhlendahler Straße 283 zu Gast. Dann hoffen nicht nur Dirk Mobers und Alexander Groschopp auf den Heimvorteil und ein weiteres gutes Resultat.

 


12.08.2013 / Golfjugend Velbert
Auf erfolgreicher Österreich-Tour
Ein Ferienerlebnis der sportlichen Art hatte der Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl in den Sommerferien für seinen Nachwuchs organisiert.

 
Zum zehnten Mal ging es unter der Leitung von Michael Ogger für 28 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 18 Jahren (inklusive ihrer Betreuer) auf Jugendfahrt. Diesmal war der Golfclub Lungau in Österreich, zirka 100 Kilometer südlich von Salzburg, das Ziel. „Eine Woche wolkenloses Alpengolf bei 35 Grad und dazu viel Naturerlebnis“, beschreibt Ogger die Reise, die erst mal sehr stressig begann.

GC Velbert Jugend
Die Jugend des GC Velbert in Lungau

Denn dank des nicht unerheblichen Reiseverkehrs Richtung Süden dauerte die Anreise deutlich länger als erwartet: Über 15 Stunden brauchte die Gruppe, um endlich Quartier beziehen zu können im „Almdorf Lungau“. „Wir hatten dort alle Hütten gemietet, damit die Jugendlichen sich voll ausleben können, ohne andere Feriengäste dabei zu stören“, sagt Michael Ogger, der damit dem Golf-Nachwuchs neben den Trainings- und Spieleinheiten die volle Entfaltungsmöglichkeit bieten
wollte. Fast jeden Tag stand natürlich Golf auf dem Plan. Die Trainingseinheiten wurden durch lokale Turniere ergänzt. Beim österreichischen Jugendcup räumten die Velberter gleich zehn Medaillen ab. Eher Spaß stand beim Mitternachtsturnier auf dem Plan: Hier war der Golfplatz mit Phosphor-Leuchtstäbchen ausgestattet, was für ein ganz besonderes Flair sorgte.

 
GC Velbert

Außerdem standen Geo-Caching auf dem Katschberg und eine Rafting-Tour auf dem Terminplan. Bei allen Aktivitäten hatten die jungen Golfer großen Spaß – selbst beim Bad im acht Grad kühlen Gebirgswasser. „Für viele war das Erlebnis in der Natur völlig neu. Genau wie das Pflegen von Kühen, Steinböcken oder Rehen.“ Nach der sport- und actionreichen Woche ging es – für die meisten leicht erschöpft – wieder auf die Heimreise. Die war mit zwölf Stunden zumindest etwas kurzweiliger als die Strecke in anderer Richtung. „Auch für uns Betreuer ist die Fahrt immer wieder ein Erlebnis und mein Jugendwartnachfolger Dr. Peter Blattner wird sich schon bald daran setzen, die nächste Tour für 2014 zu planen“, verspricht Golfclub-Geschäftsführer Michael Ogger.


Foto und Quelle: Stefan Mülders



 





GC Velbert29.07.2013 / GC Velbert
Kuhlendahler erreichen die Aufstiegs-Play-Offs
Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga ist der Herren-Clubmannschaft vom Golfclub Velbert der Einzug in die Play-Offs um den Aufstieg in die Landesliga gelungen.

Der vierte von fünf möglichen Tagessiegen wurde auf der Anlage des Golfclub Frielinghausen in Wuppertal erreicht. Der Aufstieg ist nach Aussage von Trainer Alexander Groschopp von Saisonbeginn an das erklärte Ziel gewesen. Dafür unbedeutend ist der nächste Spieltag am 4. August beim GC Oefte in Essen, da die Velberter nun nicht mehr vom ersten Platz in ihrer Gruppe verdrängt werden können. Dafür aber fiebert das Team um Kapitän Dirk Mobers umso mehr dem Play-Off-Turniertag der Deutschen Golfliga NRW entgegen. Der wird am
28. September auf der Anlage des GC Varmert in Kierspe unter den elf Gruppen-
ersten der Bezirksligen ausgetragen. Sieben von ihnen steigen in die Landesliga auf.

GC Velbert Clubhaus

„Mit unseren eigenen Leistungen waren wir zwar nicht an jedem Spieltag zu-
frieden, aber an schlechteren Tagen hatten wir Glück, dass auch unsere Gegner in den jeweiligen Flights nicht besser waren“, sagt Dirk Mobers. Die Zimmer für die Play-Offs hat er unmittelbar nach dem jüngsten Erfolg für die gesamte Mannschaft gebucht.

Das Aufsteiger-Team des GC Velbert besteht aus: Kevin vom Endt, Benedikt Schmitz, David Diermann, Siegfried Despineux, Christian Landau, Christoph Plagemann, Philipp Niewiera, Fabian Urban, Lars Schlinghoff, Dirk Mobers


Spielmodus: In der Deutsche Golfliga treten zu den Spieltagen acht Spieler einer Mannschaft gegen acht Golfer der vier gegnerischen Teams an. Sieben Wertungen davon werden für das Tagesergebnis eingerechnet, das schlechteste Resultat fällt als Streichergebnis raus. Der Tagessieger erhält fünf Punkte, der Zweitplatzierte vier bis zu einem Punkt für den Fünften.

Foto und Quelle: Stefan Mülders



 





GC Velbert08.07.2013 / GC Velbert informiert:
Kuhlendahler Golfer sind auf Zielkurs
„Wir peilen definitiv den Aufstieg an“, sagt Golf-Pro Alexander Groschopp, der seit diesem Jahr die Herren-Clubmannschaft des Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl als Trainer betreut.

„Die Mannschaft hat das Potenzial dazu und ich will dieses Ziel mit ihr erreichen.“ Dazu muss das Team mit Kevin vom Endt, Benedikt Schmitz, David Diermann, Siegfried Despineux, Christian Landau, Christoph Plagemann, Philipp Niewiera, Fabian Urban, Lars Schlinghoff und Mannschaftsführer Dirk Mobers, das auf einem Niveau vergleichbar mit den Bezirksligen in anderen Sportarten spielt, zunächst seine eigene Gruppe in der Gruppenliga NRW der Deutschen Golfliga gewinnen. Dieser Gruppensieg würde im September zur Teilnahme an den Play-Offs berechtigen. Da messen dann die elf Gruppenersten der Bezirksligen ihre Kräfte, sieben von ihnen schaffen den Aufstieg in die Landesliga.

Präsenz trotz schlechtem Wetter
Nach den ersten drei Spieltagen sieht es zumindest für das Erreichen der Play-Offs gut aus. Am 12. Mai konnte die Mannschaft den Auftakt zuhause bei widrigen Wetterbedingungen mit Regen und Hagelschauern gewinnen, auch beim GC Kosaido in Hubbelrath schaffte das Kuhlendahler Team den ersten Platz. Weniger zufrieden war es mit den eigenen Leistungen auf der Anlage vom GC Felderbach in Wuppertal. Doch trotz nur durchschnittlicher Ergebnisse reichte es auch hier zum Sieg – mit sieben Schlägen Vorsprung. „Der Platz gilt generell als schwer zu spielen, aber warum wir heute alle so durchwachsen gespielt haben, ist uns ein Rätsel“, sagt Mannschaftsführer Dirk Mobers. „Da aber auch die anderen Teams keine besseren Resultate erzielen konnten, freuen wir uns über den dritten Tagessieg.“ Damit haben die Velberter in ihrer Gruppe bereits fünf Punkte Vorsprung und können ihre Play-Off-Teilnahme mit einem weiteren Erfolg am 21. Juli beim GC Frielinghausen vorzeitig sichern.

Herrrenmannschaft Velbert
Zukünftige Aufsteiger

Das Ziel vor Augen
Am 4. August steht der letzte Gruppenspieltag beim GC Oefte in Essen auf dem Plan. Das Play-Off-Turnier wäre am 28. September beim GC Varmert in Kierspe.
Unabhängig von den Gruppenspielen der Deutschen Golfliga wird einmal im Jahr die NRW-Mannschaftsmeisterschaft im Rahmen eines einzelnen Spieltages ausgetragen. Der „Schniewind-Cup“, benannt nach dem Stifter und Gründer des GC Bergisch-Land in Wuppertal, wurde diesmal auf der Anlage von Ford Köln ausgetragen. Die Velberter Golfer sicherten sich bei regnerischem und windigem Wetter zwar den Klassenerhalt in der vierten Liga, waren damit aber nicht zufrieden. „Vom Handicap her hätten wir um den Aufstieg mitspielen können“, sagt Trainer Alexander Groschopp. „Das Klassement war aber so eng bei-
sammen, dass die gerade mal 20 Schläge Rückstand auf den Gastgeber Ford Köln nur zum vierten Platz reichten. Wir mussten dann gegen Golf & More Duisburg gegen den Abstieg spielen.“ Dieser Kampf um den Klassenerhalt wird im Lochwettspiel ausgetragen: Im Spiel Mann gegen Mann werden nicht die Schläge zusammengezählt, sondern es geht darum, den Punkt durch Einlochen mit wenigen Schlägen an jedem Loch zu gewinnen. Velbert setzte sich dabei knapp mit 4,5 zu 3,5 durch.


Spielmodus:
In der Deutsche Golfliga treten zu den Spieltagen acht Spieler einer Mannschaft gegen acht Golfer der vier gegnerischen Teams an. Sieben Wertungen davon werden für das Tagesergebnis eingerechnet, das schlechteste Resultat fällt als Streichergebnis raus. Der Tagessieger erhält fünf Punkte, der Zweitplatzierte vier bis zu einem Punkt für den Fünften. Derzeit liegt der GC Velbert Gut Kuhlendahl mit 15 Punkten vor dem GC Kosaido und dem GC Frielinghausen mit je zehn Punkten.

Foto und Quelle: Stefan Mülders




 

 

 

 

















Weitere Informationen
zum Golfclub Velbert
Gut Kuhlendahl


 


www.golfclub-velbert.de


Aktuelles

>>>hier...

Platzinformationen
>>>hier...


Gäste

>>>hier...

 

Kontakt
>>>hier...

 

Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl

auf Facebook!

GC Hösel auf Facebook

 

 

Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl
Kuhlendahler Str. 283
42553 Velbert