03.07.2018 /Historischer Sieg für Leonie Harm
Deutscher Triumph bei Ladies‘ Amateur Championship
Leonie Harm vom National Team Germany gewann als erste Deutsche den Titel der Ladies' British Open Amateur Championship.

Bei der 115. Auflage des prestigeträchtigen Turniers dominierte die Athletin des GC St. Leon-Rot sowohl ihre Halbfinalbegegnung als auch das Finale und erlebte damit einen perfekten Finaltag auf dem Links Course des Hillside GC in Southport, England.

DGV: Ladies' British Open Amateur ChampionshipLeonie Harm gewinnt sensationell die Ladies' British Open Amateur Championship. (Foto: R&A)

Nach dem Sieg zeigte sich Harm überwältigt von ihrem Erfolg: „Ich kann es noch gar nicht glauben, es fühlt sich irgendwie noch nicht echt an. Ich liebe es, wenn ich mich auf mein Spiel verlassen kann. Ich habe die ganze Woche gute Eisen gehauen, daher hatte ich viel Selbstvertrauen.“ In Verbindung mit dem Sieg beim wichtigsten Amateurturnier der Europas für Damen erhielt die 20-Jährige aus Gerlinden bei Stuttgart Einladungen für die Women's British Open und die Evian Championship 2018. Und auch für 2019 stehen schon jetzt zwei Turnier-Höhepunkte im Terminkalender der Spielerin aus dem Kader von Bundestrainer Stephan Morales: Sie wird bei den US Women's Open und der Augusta National Women's Amateur Championship starten.

DGV: Ladies' British Open Amateur ChampionshipSieg auch in der Nationenwertung: Sophie Hausmann, Esther
Henseleit und Leonie Harm machten den deutschen Erfolg perfekt.
(Foto: R&A)

Im Halbfinale dieser Lochspielmeisterschaft warf Harm die Kanadierin Jaclyn Lee mit 4&3 aus dem Turnier. Ihr letztes Match gegen Stephanie Lau aus den USA ging Harm ganz solide an. Nach neun Pars in Folge lag sie zwei Löcher vorn. Mit ihrem ersten Birdie baute die Deutsche auf Loch 10 die Führung auf drei Löcher aus. Vor zahlreichen Zuschauern kam Lau zwar immer wieder auf zwei Löcher heran, aber Harm hatte ihre Nerven im Griff und sicherte sich den Sieg auf dem 16. Grün mit 3&2.

Lob und Hochachtung gab es auch von Marcus Neumann, Vorstand Sport im DGV, der sich sehr über diesen Erfolg freute: „Das stellt alles in den Schatten. Dieser Triumph ist durch nichts zu toppen. Das ist der absolute Hammer. Es gibt nur wenige Chancen, so etwas zu erleben. Der Weg zum Sieg ist so weit und so hart. Es ist einfach nur phantastisch, was Leonie Harm da geleistet hat.“

In der dritten Lochspielrunde waren neben Harm noch drei weitere deutsche Spielerinnen im Rennen. Ava Bergner (GC Mannheim-Viernheim), Aline Krauter (Stuttgarter GC Solitude) und Celina Sattelkau (vom GC St. Leon-Rot) verpassten das Viertelfinale nur knapp. Sattelkau verlor erst am zweiten Extraloch gegen Emilie Overas aus Norwegen. Krauter verlor das rein deutsche Duell gegen Harm mit 6&5.




Auch die Nationenwertung ging an Deutschland. Nach zwei Zählspielrunden verzeichneten Harm, Sattelkau und Henseleit den niedrigsten Score im Ländervergleich und machten den deutschen Erfolg perfekt.

Über den Deutschen Golf Verband (DGV)
Der Deutsche Golf Verband e. V. (DGV), gegründet am 26. Mai 1907, ist der Dachverband für alle Golfclubs und Golfanlagenbetreiber in Deutschland. Mit circa 645.000 Golfspielern und 855 Mitgliedern und 731 Golfanlagen gehört der DGV zu den zehn größten Verbänden des deutschen Sports. Präsident des DGV ist Claus M. Kobold.



Quelle und Fotos: Deutscher Golf Verband (DGV), Copyright R&A










 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok