K. J. Rabe
Golfer müssen verrückt sein
Wie die Zuwachsraten der Mitglieder deutscher Golfclubs beweisen,
stößt Golf mittlerweile auf zunehmendes Interesse.

Wenn man einschlägigen Umfragen glauben darf, ist der Golfboom damit noch lange nicht beendet.
Diese Zielgruppen anpeilend befleißigt sich der Autor K.J. Rabe in bester Wiener Art eines leichtfüßigen Stils. Er schreibt, wie er selber gerne liest. Typisch für ihn ist, dass er sich keine Notizen macht. Was er vergisst, sagt er, ist nicht wert geschrieben zu werden.
Golferisch teilt er das Leid aller, die zwar zum Golfschläger greifen, seine schwierige Handhabung aber nie begreifen. Das sind grob geschätzt 90% aller Golfer.
In Selbstpersiflagen und Glossen befasst sich Rabe teils mit den Tücken des Sports, teils mit den Menschen und Zuständen, die er in 15 Jahren auf Golfplätzen angetroffen hat. Angesichts der Reisefreudigkeit des deutschen Golfers dienen die Reiseberichte aus österreich und ferneren Golflanden der Abrundung.

Für Golfer und solche, die es werden wollen, das reinste Lesevergnügen.

K. J. Rabe
Golfer müssen verrückt sein
Alois Knürr Verlag, München
14 x 21 cm gebunden
ISBN978-3-928432-22-1
€ 9,90