03.07.2018 / Gabler und Krieger setzen sich durch
Entscheidung bei den Herren fällt erst im Stechen
Sibylle Gabler vom G&LC Berlin-Wannsee sicherte sich bei der Internationalen Amateurmeisterschaft (IAM) der Altersklasse (AK) 50 im Mittelrheinischen GC Bad Ems den Titel mit acht Schlägen Vorsprung vor Susanne Lichtenberg (Krefelder GC).


Bei den Herren gewann Thomas Krieger vom GC Heddesheim-Neuzenhof im Stechen gegen Ulrich Schulte (Bochumer GC) und Martin Birkholz (Krefelder GC).

Von Beginn an spielte Sibylle Gabler, die erstmals in der AK-50-Wertung gestartet war, stets an der Spitze des Feldes – noch vor den zuvor ausgemachten Favoritinnen.

Internationale Amateurmeisterschaft (IAM) der AK 50Sybille Gabler und Thomas Krieger heißen die Internationalen
Amateurmeister der Damen beziehungsweise der Herren in der Altersklasse 50 (Foto: DGV/C&V-Sportpromotion)

Dass eine so konstante Leistung auf diesem hohen Niveau kein Standard war, betonte sie dann auch selbst: „Ich bin sehr glücklich, dass ich hier drei gute Runden gespielt habe. Ein oder zwei starke Scores schafft man ja immer wieder mal – aber drei sind schon eine echte Herausforderung. Ich habe den Ball hier aber sehr gut getroffen. Das war lange Zeit nicht so. Ich hatte vor zwei Jahren einen Ellenbogenbruch und bin erst in den letzten Monaten überhaupt wieder auf mein altes Niveau zurückgekommen.“ Sibylle Gabler siegte nach Runden von 73, 75 und 74 Schlägen (222; +6). Susanne Lichtenberg, die als aktuelle Vize-Europameisterin hoch motiviert an den Start ging, notierte Runden auf gleichbleibendem Niveau. Die Krefelderin belegte nach Runden mit 76, 76 und 78 Schlägen (230; +14) den Silberrang. Platz drei ging an Cornelia Schmidt-Stützle (Stuttgarter GC Solitude) mit 73, 82 und 81 Schlägen (236; +20).

Fünf Herren im Titelkampf
Bei den Herren stellte sich der Kampf um die Meisterschaft deutlich enger dar. Neben Top-Favorit Martin Birkholz (Krefelder GC), Ulrich Schulte (Bochumer GC) und Thomas Krieger (GC Heddesheim-Neuzenhof) waren auch Ekkehart H. Schieffer und Christian Schabram (beide Bochumer GC) in enger Schlagdistanz. Am Ende der dritten Turnierrunde standen Birkholz,

Schulte und Krieger schlaggleich bei insgesamt 219 Zählern (+3) an der Spitze des Scoreboards und zogen in das Play-Off ein. Der zwischenzeitig gut liegende Schabram und auch Titelverteidiger Schieffer verpassten das Stechen um einen Schlag.

Als erste Extrabahn wurde das 18. Loch gespielt und alle drei erspielten sich ein Par. Am zweiten Extraloch (Bahn 10), ein Par 4, landete Schultes Abschlag im Rough, er konnte sich zwar durch einen Rescue-Schlag zurück ins Spiel bringen, aber nach einem zu langen Putt sollte das Par nicht fallen. Birkholz setzte seinen zweiten Schlag in schwieriges Terrain rechts vom Grün. Sein darauf folgender Chip blieb zu kurz und der vierte Schlag, ebenfalls ein Chip, sollte zu lang  werden. Krieger hingegen blieb in seiner Routine, platzierte den Annäherungsschlag im Vorgrün und lochte nach einem langen Putt den kurzen aus gut einem  Meter zum Par und Sieg. Nach seinem Gewinn bei den Deutschen Meisterschaften der AK 50 vor zwei Jahren war es ein weiterer großer Erfolg, den Krieger in der AK 50 gewinnen konnte. „Ich wollte hier das Beste geben und über den Sieg freue ich mich sehr", sagte der Baden-Württemberger. „Ich habe jetzt drei Jahre hintereinander die Internationalen Amateurmeisterschaften hier mitgespielt und die ersten beiden Jahre sehr mit den Schräglagen gekämpft. Ich habe mich dieses Mal jedenfalls positiver mit dem Platz auseinander gesetzt. Viele meiner Schläge waren gut und haben mir Sicherheit gegeben. Das hat am Ende vielleicht den Ausschlag gegeben.“




Alle weiteren Informationen zur IAM finden Sie unter:
www.golf.de/iam-ak-50


Quelle und Foto: Deutscher Golf Verband, Copyright DGV/C&V-Sportpromotion






Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok