Martin Kaymer 31.08.2016 / Martin Kaymer für Ryder Cup nominiert
Falko Hanisch nimmt am Junior Ryder Cup teil
Martin Kaymer ist für den diesjährigen Ryder Cup, der vom 30. September bis 2. Oktober im amerikanischen Hazeltine National Golf Club stattfindet, nominiert.


Europas Team-Kapitän Darren Clarke vergibt eine seiner drei Wild-Card-Plätze an den 31-jährigen Spieler des Golf Team Germany (GTG). Für Kaymer ist es die vierte Ryder-Cup-Teilnahme.


Martin KaymerFür Martin Kaymer ist es der vierte Ryder Cup in Folge (Foto: golfsupport.nl)

„Ich bin überglücklich, wieder dabei zu sein! In den letzten Monaten habe ich konstant auf hohem Niveau gespielt, aber es hat nicht ganz für eine automatische Qualifikation gereicht. Umso mehr hat mich der Anruf von Kapitän Darren Clarke gefreut und ich bin stolz darauf, Deutschland und Europa zum vierten Mal in Folge repräsentieren zu dürfen“, reagierte Kaymer auf die Nominierung. In seiner persönlichen Ryder-Cup-Statistik führt der Mettmanner vier Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen. Mit seinem entscheidenden Putt zum Sieg im Ryder Cup 2012 im amerikanischen Medinah Country Club schrieb der Deutsche Ryder-Cup-Geschichte.



„Ich habe sehr viel Vertrauen in Martin. Er hat in diesem Jahr sechs Top-Ten-Platzierungen erreicht und bringt große Erfahrung ins Team. Ich freue mich sehr, dass er Teil der Mannschaft ist“, begründete Clarke seine Entscheidung. Kaymer war als Elfter bzw. 13. der beiden Qualifikationsranglisten nur knapp an einer direkten Qualifikation gescheitert. Neben Kaymer erhielten Lee Westwood (England) und Thomas Pieters (Belgien) die zwei weiteren Wild-Cards. Bereits qualifiziert waren Rafa Cabrera Bello (Spanien), Matthew Fitzpatrick (England), Sergio Garcia (Spanien), Rory McIlroy (Nordirland), Justin Rose (England), Henrik Stenson (Schweden), Andy Sullivan (England), Danny Willett (England) und Chris Wood (England).

Falko Hanisch (Berliner GC Stolper Heide)
Falko Hanisch (Berliner GC Stolper Heide) qualifiziert sich für den Junior Ryder Cup (Foto: DGV/stebl)

Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes, begrüßt die Entscheidung pro Kaymer und gratuliert dem GTG-Mitglied zu seiner erneuten Teilnahme: „Es freut uns sehr, dass Martin Kaymer zum vierten Mal in Folge für den Ryder Cup nominiert ist und nach den Olympischen Spielen in Rio die deutschen Farben jetzt auch in der europäischen Ryder-Cup-Mannschaft vertritt. Er hat die Nominierung aufgrund seiner überzeugenden Ergebnisse in diesem Jahr absolut verdient und wird für dieses junge Team mit seiner Erfahrung und Leistungsstärke sehr wertvoll sein.“



Auch beim Junior Ryder Cup, der am 26. und 27. September im Interlachen Country Club in Edina, Minnesota, USA ausgetragen wird, ist mit Falko Hanisch ein Spieler des GTG am Abschlag. Der für den Berliner GC Stolper Heide spielende Hanisch hatte sich den Startplatz für den Wettbewerb der besten sechs Jungen und Mädchen unter 18 Jahren mit seinem Sieg bei den British Boys erspielt. Sein GTG-Kollege Max Schmitt (GC Rheinhessen Wißberg) hatte sich als bester Spieler der Rangliste ebenfalls für den Junior Ryder Cup qualifiziert. Schmitt verzichtet allerdings auf seine Teilnahme, weil er bei der parallel in Mexiko stattfindenden Weltmeisterschaft für das deutsche Herrenteam antritt. Schmitt hatte bereits am Junior Ryder Cup 2014 im schottischen Blairgowrie Golf Club teilgenommen.

Max Schmitt
Max Schmitt verzichtet auf seine Teilnahme beim Junior Ryder Cup (Foto: DGV/stebl)

„Es ist beeindruckend, dass Max Schmitt und Falko Hanisch sich als Führende des Rankings für den Junior Ryder Cup qualifiziert haben und damit erneut die Stärke im deutschen Jugendgolf unter Beweis stellen. Dass Max Schmitt sich für die Teilnahme bei der Weltmeisterschaft entschieden hat, ist bemerkenswert. Am liebsten hätte er beide Events gespielt, dies war aber aufgrund der Zeitplanung nicht möglich. Es wird seine erste Herren-WM sein und ihn als Spieler einen weiteren großen Schritt nach vorne bringen“, erklärt Neumann die Entscheidung des 18-Jährigen.

Kleines Bild oben golfsupport.nl
Quelle: DGV