01.08.2018 / Däne Rasmus Neergaard-Petersen gewinnt IAM
Frankfurter Lukas Buller auf Rang vier
Die Internationale Amateur Meisterschaft (IAM) von Deutschland ging auf dem Parkland Course des GC Neuhof mit einem klaren Sieg für den Dänen Rasmus Neergaard-Petersen zu Ende.

Lukas Buller vom National Team Germany wurde als bester Deutscher Vierter bei der vom 26. bis 29. Juli ausgetragenen Meisterschaft.

Turniere: DGV - Internationale Amateur MeisterschaftLukas Buller verpasst das Podium denkbar knapp (Foto: DGV/stebl)

Gleich von der ersten Runde an mischte Rasmus Neergaard-Petersen bei dem traditionsreichsten deutschen Amateurturnier vorne mit. Der Däne brachte von den Titelaspiranten am Finaltag den besten Score ins Clubhaus und durfte nach Runden von 65, 69, 73 und 68 Schlägen mit einem Gesamtscore von 13 unter Platzstandard über seinen bislang größten Erfolg jubeln. „Dieser Titel bedeutet mir sehr viel. Ich habe in den letzten Jahren so hart trainiert - und nun dieser große Sieg", sagte der Youngster aus Kopenhagen. „Ein Turnier mit so großer Tradition als 19-Jähriger zu gewinnen, fühlt sich phantastisch an. Es war immer schon mein Ziel, mich mit den Besten zu messen. Und ich möchte der erste Däne sein, der ein Major gewinnt“, so der Sieger weiter. Auf Platz zwei folgte mit Perry Cohen der Spieler, der am ersten Tag einen neuen Platzrekord aufgestellt hatte. Der Schweizer, der aus den USA stammt und erst seit kurzem in Zürich lebt, kam mit Runden von 64, 75, 72 und 70 Schlägen auf gesamt -7, hatte also sechs Zähler Rückstand auf den überragenden Dänen.

Turniere: DGV - Internationale Amateur MeisterschaftIAM mit strahlenden Siegern: Gold für Rasmus Neergaard-Petersen, Silber für Perry Cohen, für Loic Ettlin (Foto: DGV/stebl)

Nach Vergleich der Scorekarte kein Edelmetall
Platz drei teilten sich der Schweizer Loic Ettlin und Lukas Buller vom Frankfurter GC. Nach Kartenstechen durfte der Schweizer die Bronzemedaille in Empfang nehmen, während der Deutsche ohne Edelmetall blieb. Der 18-jährige National-Team-Germany-Spieler zeigte eine starke Leistung, vor allem mit einer Birdie-Serie von Bahn 12 bis 15. Dem Aschaffenburger hätte ein Par auf Bahn 18 für Bronze gereicht, aber der Schlag ins Grün rutschte etwas ab, so dass Buller noch ein Bogey auf die Karte nehmen musste. Da Ettlin am Finaltag um einen Schlag besser reingekommen war, in Summe aber den gleichen Score hatte, ging das Kartenstechen zu Gunsten des Schweizers aus.

Nach Runden von 71, 71, 73 und 68 war Buller der beste Deutsche im Feld. „In den beiden ersten Runden habe ich sehr gute Schläge gemacht, aber nicht so gut gescored. Am dritten Tag war es genau andersherum. Heute hat dann alles geklappt, wenn auch leider mit einem unglücklichen Ende. Ich kann mich aber nicht beschweren, denn wenn mir vor dem Turnier jemand gesagt hätte, dass ich Vierter werde, hätte ich das sofort genommen“, analysierte Buller. Hinter Buller wurde Michael Hirmer (Stuttgarter GC) mit insgesamt 285 Schlägen (-3) sechster, Nicolas Horder (GC München Valley 288 Schläge) belegte Rang 11 und Lukas Gras (Osnabrücker GC; 290 Schläge) kam auf Platz 14.

Auch Bundestrainer Ulli Eckhardt war von der Leistung des Siegers sehr angetan: „Der Platz fordert so einiges. Gerade bei der Trockenheit war es an den ersten Tagen sehr schwierig, überhaupt im Spiel zu bleiben. Die -13 von Rasmus Neergaard-Petersen ist wirklich aller Ehren wert. Das ist ein ganz ausgezeichneter Spieler. Auch Lukas Buller hat eine tolle Visitenkarte abgegeben und eine tolle Leistung geboten.“

Ein erlesenes Feld von 121 Spielern aus 18 Nationen schlug in Neuhof ab. Wie stark die Konkurrenz bei dieser IAM war, zeigt, dass die Spieler eine Plusvorgabe von 2,0 vorweisen mussten, um überhaupt ins Teilnehmerfeld rücken zu können.





Quelle und Fotos: DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Copyright DGV/stebl







 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok