Golf Team Germany10.09.2018 / GTG-Herren mit Platz 10
Dänemark gewinnt mit einem Schlag Vorsprung 
Die Herren des GTG  belegen bei der Team-Weltmeisterschaft in Carton House, in Maynooth, in der Nähe Dublins stattgefunden hat, mit insgesamt 553 Schlägen (-27) den geteilten zehnten Platz.


Weltmeister wurde Dänemark mit 541 Schlägen (-39), Silber gewannen die Vereinigten Staaten von Amerika (USA, 542/-38) und Bronze ging an Spanien (544/-36).
 
Nachdem die deutsche Mannschaft, bestehend aus Hurly Long, Marc Hammer (beide GC Mannheim-Viernheim) und Allen John (GC St. Leon-Rot), am ersten Tag unter ihren Möglichkeiten spielte und auf Rang 30 landete, steigerte sie sich im Laufe des Turniers kontinuierlich. So machte das GTG-Trio bereits auf der zweiten Runde 19 Plätze gut und belegt letztendlich Rang 11. Nach dem dritten Tag gelang der Sprung auf Rang sieben und am Finaltag hielten Long, Hammer und John eine Platzierung in den Top Ten.


Das Golf Team Germany bei der Team-WM 2018
Das Golf Team Germany bei der Team-WM 2018:
Athletik-Bundestrainer Christian Marysko, Marc Hammer, Allen John, Hurly Long, Physiotherapeut Marc Hohmann, Kapitänin Silke Lüdike und Bundestrainer Ulli Eckhardt (von links).
(Foto: DGV/stebl)
 
„Vor dem Turnier habe ich gesagt, dass wir gerne unter die ersten zehn Mannschaften kommen würden. Das haben wir geschafft. Aber natürlich haben wir ein weinendes Auge, denn hier war doch deutlich mehr drin. Der erste Tag, der ja eher durchschnittlich war, hat uns ins Hintertreffen gebracht. Der zweite und auch der dritte Tag waren dafür dann sehr gut. Am vierten war es gar nicht so, dass die Jungs schlecht gespielt hätten. Das Loch war aber wie vernagelt. Dennoch: das war ein echt gutes Turnier und wir haben mit den Jungs super gearbeitet“, sagte Bundestrainer Ulli Eckhardt im Anschluss an die letzte Runde seines Teams.
 
Der 23-jährige Hurly Long hatte am dritten Tag mit seiner 66 (-6) für den besten Score der Deutschen bei dieser WM gesorgt. Weil auch Allen John mit einer 69 (-3) erneut unter 70 blieb, lag Deutschland vor dem Finaltag auf Platz sieben. Mit 69 Schlägen (-4) lag Long auch am letzten Spieltag in der Wertung weit vorne, doch John (72, -1) und Hammer (74, +1) blieb ein richtig niedriges Ergebnis verwehrt. „Schade natürlich, dass wir es am Finaltag insgesamt nicht ans Laufen gebracht haben, aber der Platz in den Top Ten ist ein versöhnlicher Abschluss, mit dem wir einigermaßen zufrieden sein sollten. Wir hatten hier ein tolles Team und es hat mir sehr viel Spaß gemacht“, sagte Long.
 
Als bester Deutscher landete John in der Einzelwertung auf dem geteilten 19. Platz mit insgesamt 277 (-13) Schlägen nach vier Runden. Marcus Neumann, Vorstand Sport im DGV, der die Team-WM der Herren vor Ort verfolgt hatte, war beeindruckt von der Leistungsdichte, die an der Spitze zu famosen Scores führte: „Das war eine sehr solide Leistung unserer Herren. Angesichts der beeindruckenden Konkurrenz aus aller Welt war das mehr als beachtlich. Die Mannschaft fand am ersten Tag zwar nur schwer ins Turnier, steigerte sich dafür fulminant, am Ende fehlte wirklich das Fortune für einen Griff zu den Medaillen. Es sind so wenige Schläge, die die ersten 20 Mannschaften nach vier Runden unterscheiden, so dass ich behaupte, wir spielen im Konzert der besten Golfnationen der Welt vorne mit und wir haben zusammen mit den Damen letzte Woche das Leistungspotenzial von Golfdeutschland aufgezeigt.“


Golf Team Germany28.08.2018 / GTG tritt gegen die Weltspitze an
Deutsche Damen und Herren bei der Team-WM
Die deutschen Damen und Herren des Golf Team Germany (GTG) treffen in den kommenden zwei Wochen bei den Mannschaftsweltmeisterschaften in Irland auf die besten 58 beziehungsweise 70 Amateurteams der Golfwelt.

Beide Wettbewerbe werden in Carton House, in Maynooth, in der Nähe Dublins ausgetragen. Die Damenkonkurrenz findet vom 29. August bis zum 1. September statt, die Herren treten in der Folgewoche vom 5. bis 8. September an.


Mannschaftsweltmeisterschaften 2018 in Irland Das Golf Team Germany bei der Team-WM 2018:
Kapitänin Pia Halbig, Leonie Harm, Sophie Hausmann und Esther Henseleit (von links), (Foto: DGV/stebl)



Für die deutschen Damen sind drei erfahrene Spielerinnen am Abschlag. Sophie Hausmann (GC Hubbelrath), Esther Henseleit (Hamburger GC) und Leonie Harm (GC St. Leon-Rot) bilden das Trio des GTG und werden von Bundestrainer Stephan Morales sowie Kapitänin Pia Halbig und Physiotherapeutin Anna Verena Wallmen-Krass unterstützt. 2012 feierte das GTG den größten Erfolg mit der Vize-Weltmeistermannschaft. Damals spielten Nina Holleder, Karolin Lampert und Sophia Popov für Deutschland, die später alle ins Profilager wechselten. Bei der WM vor zwei Jahren in Mexiko gab es einen 27. Platz. In diesem Jahr belegten Henseleit und Harm bei der Team-Europameisterschaft der Damen den fünften Rang. Bei der Einzel-EM gewann Henseleit silber und Harm setzte sich souverän bei den British Ladies durch. Bundestrainer Morales ist guter Dinge: „Unser Ziel ist ein Platz unter den besten 15. Aber natürlich sind wir uns im Klaren darüber, dass wir eine gute Mannschaft hier haben und wenn die Woche gut läuft, können wir uns auch in die Top Ten spielen.“

Mannschaftsweltmeisterschaften 2018 in Irland Hurly Long wurde mit dem Golf Team Germany vierter der Europäischen Mannschaftsmeisterschaft und spielt nach 2014 und 2016 bereits seine dritte Team-Weltmeisterschaft. (Foto: DGV/stebl)
 
Auch das deutsche Herrentrio weist einiges an internationaler Erfahrung auf: Für Hurly Long (GC Mannheim-Viernheim) ist es nach 2014 und 2016 bereits die dritte Weltmeisterschaft. Gemeinsam mit ihm reisen sein Clubkollege Marc Hammer und Allen John vom GC St. Leon-Rot nach Dublin. John gewann im vergangenen Jahr die Weltmeisterschaft der gehörlosen Golfer, wurde in diesem Jahr als Amateur Zweiter der Porsche European Open und überraschte damit die gesamte Konkurrenz.
 
„Wir haben ein gutes Team und wir freuen uns auf die WM. Mein Ziel ist es unter die besten Zehn zu kommen. Wir wollen so gut spielen, wie wir können. Alle drei Spieler sind in guter Form und ich denke, wir können die Plätze gut spielen“, weiß Bundestrainer Ulli Eckhardt. Zu den Topteams gehören vor allem die USA, Kanada, Schweden und Spanien sowie der Titelverteidiger Australien. Neben Bundestrainer Ulli Eckhardt begleiten Athletiktrainer Christian Marysko, Physiotherapeut Marc Hohmann und Kapitänin und Mentalcoach Silke Lüdike das Team.
 
Sowohl die Damen, die um die Espirito Santo Trophy kämpfen, als auch die Herren, die die Eisenhower Trophy ausspielen, treten an vier Wettkampftagen an und absolvieren jeweils 18 Löcher im Einzel-Zählspiel. Dabei gehen die zwei besten der drei gespielten Runden in die Mannschaftswertung ein. Austragungsorte sind die beiden Par-72-Kurse in der Nähe von Dublin auf dem Anwesen Carton House. Auf dem Montgomerie Course und dem O´Meara Course wird das Golf Team Germany es mit schnellen Grüns, engen Fairways, typischen Topfbunker und viel Wind zu tun bekommen.
 

 
Golf Team Germany
Das erst seit 2013 bestehende Golf Team Germany umfasst die besten Golfspieler Deutschlands. Als Teil der Vision Gold, das Leitbild und Leistungssportprogramm des DGV bis 2020, kämpfen Amateure und Tourspieler erstmals gemeinsam für ein Ziel: Sie wollen eine Medaille bei den Olympischen Spielen gewinnen. Das Golf Team Germany setzt sich aus dem Elite Team, dem National Team und dem Junior Team zusammen und wird von der PGA of Germany unterstützt. Jeweils zwei Damen und zwei Herren werden vom DGV dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zur Nominierung für die Olympischen Spiele vorgeschlagen. Das Elite Team Germany umfasst Spieler mit einer kurzfristigen Olympiaperspektive. Das National Team Germany stellt Amateure bis maximal 23 Jahre mit aktueller EM- und WM-Perspektive sowie Tourspieler mit mittelfristiger Perspektive auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen. Für das Junior Team werden Amateure bis 18 Jahre nominiert, die eine langfristige Olympiaperspektive und eine kurz- bis mittelfristige EM- und WM-Perspektive besitzen.


Quelle und Fotos: Deutscher Golf Verband e.V., Copyright stebl




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok