11.09.2018 / Henseleit mit neuem Platzrekord zum Titel
Bachem lässt der Konkurrenz am Finaltag keine Chance
Esther Henseleit gewinnt im GC Hardenberg ihren ersten Deutschen Damen-Meistertitel mit Platzrekord, bei den Herren siegt Nick Bachem ebenfalls mit deutlichem Vorsprung vor der Konkurrenz.

 
Vom 6. bis 9. September trafen die besten 40 Golferinnen und 80 Golfer des Landes im GC Hardenberg aufeinander. Die Deutschen Meisterschaften (DM) wurden zum siebten Mal in Folge im südniedersächsischen Northeim ausgetragen.

DGV: Deutsche Meisterschaften in NortheimEsther Henseleit und Nick Bachem,
Copyright DGV/ Tiess

Esther Henseleit vom Hamburger GC zeigte über vier Turniertage eine konstante Leistung und spielte am Finaltag sogar neuen Platzrekord. Mit ihrer 64er Runde (-8) kam die Spielerin des Golf Team Germany insgesamt auf 266 Schläge (-22) und hatte am Ende auf Anna Lina Otten (284, -4) vom Düsseldorfer GC ganze 18 Schläge Vorsprung. „Der Sieg bedeutet mir sehr viel. Das war höchstwahrscheinlich meine letzte Deutsche Meisterschaft. Da nochmal den Titel mitzunehmen, den ich auch noch nicht hatte, ist für mich ein krönender Abschluss meiner Amateurkarriere. Mit so einer guten Saison im Rücken, war es mein Ziel, hier vorne mitzuspielen und das Ding auch nach Hause zu holen. Aber am Ende kann man das nie so planen - so ist Golf einfach nicht - und deswegen freue ich mich auch richtig“, sagte die frisch gebackene Meisterin, die eine neue Stammvorgabe von +6,7 erreichte.

So deutlich das Ergebnis für die neue Meisterin ausfiel, so spannend war der Kampf um die weiteren Podestplatzierungen. Am Ende setzte sich Anna Lina Otten knapp mit 284 Schlägen (-4) vor Marie Bechtold (GC St. Leon-Rot, 285, -3) durch.

Bei den Herren war bis zum frühen Morgen des Finaltags noch alles offen, doch dann setzte sich Nick Bachem vom Marienburger GC immer weiter ab. Mit einer Zwei-Schläge-Führung startete er auf die letzte Runde. Er spielte sechs Birdies und ein Eagle und notierte zum Abschluss vor versammelter Kulisse am 18. Grün ein weiteres Birdie zu einer 65er Runde (-7). Mit 204 Schlägen (-12) ging er letztlich als verdienter Sieger vom Platz. Bachem blickt damit auf seine bislang erfolgreichste Saison zurück: „Der Meistertitel hier bedeutet mir unglaublich viel. Es war immer mein Ziel, die Deutsche Lochspielmeisterschaft und die Deutsche Herrenmeisterschaft zu gewinnen. Und jetzt, wo ich im ersten Jahr bei den Herren spiele, gleich beides zu gewinnen, ist super.“




Den zweiten Rang sicherte sich Tim Mayer (Frankfurter GC) mit 211 Schlägen (-5), die Bronzemedaille der Deutschen Meisterschaft der Herren ging an Nicklas Blyth (212, -4) vom GC St. Leon-Rot nach einer fehlerfreien 66er Runde.

Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes, lobte die Qualität der Deutschen Titelkämpfe: „Esther Henseleit und Nick Bachem zeichnen dieses Jahr steile Entwicklungs- und Erfolgskurven. Sie wurden damit zu Recht zum engsten Favoritenkreis gezählt. Ich gratuliere zwei würdigen Deutschen Meistern, die, so bin ich sicher, als sehr sympathische Botschafter Golfdeutschland auch international weiter sehr erfolgreich vertreten werden.“




Quelle und Foto: Deutscher Golf Verband e.V., Copyright C. Tiess





 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok