16.07.2019 /  Meisterscvhaft im GC Heilbronn-Hohenlohe
Gold für Birken und Zillekens
Der GC Hösel aus dem Kreis Mettmann bei Düsseldorf stellt mit Nina Birken und Marcel Zillekens gleich beide Sieger der Deutschen Meisterschaften der Altersklasse (AK) 30, die vom 12. bis 14. Juli im GC Heilbronn-Hohenlohe ausgetragen wurden.
 
Nina Birken vom GC Hösel Gold vor Tanja Morant und Franziska Loye
Bei der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse 30 holt sich Nina Birken vom GC Hösel Gold vor Tanja Morant (Münchener GC) und Franziska Loye (Berliner GC Gatow).
(Foto: Schleucher)

Zwei Tage lang hatten Eva Mayr (GC Reischenhof) und Philipp Johne (GC Glashofen-Neusaß) bei der Deutschen Meisterschaft AK 30 großartiges Golf gespielt und jeweils in Führung gelegen. Mayr gelang am zweiten Tag sogar ein Hole-in-One auf einem Par 4. Am Finaltag konnten beide ihren Vorsprung allerdings nicht über die Ziellinie retten und mussten der starken Konkurrenz den Vortritt lassen. Es wurde der Tag der Akteure aus dem GC Hösel, denn sowohl bei den Damen als auch bei den Herren gewannen Spieler aus dem Bundesliga-Club.

Marcel Zillekens GC Hösel vor Philipp Johne und Rodolfo Erico Junge
Marcel Zillekens (GC Hösel) sichert sich bei der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse 30 Gold vor Philipp Johne (GC Glashofen-Neusaß) und Rodolfo Erico Junge (GC St. Leon-Rot).
(Foto: Schleucher)
 
Ihre starke Saison 2019 krönte Nina Birken mit dem Titelgewinn bei dieser nationalen Meisterschaft. Als Vize-Europameisterin dieser Altersklasse und mit gehörig Selbstvertrauen im Gepäck angereist, behielt sie bei guten Bedingungen am Schlusstag die Nerven und setzte sich mit insgesamt even Par (75, 72, 72) vor Tanja Morant (Münchener GC) durch. Morant (76, 76, 69/gesamt +2) baute im Finish gehörig Druck auf, kassierte dann aber auf Bahn 16 ein Doppel-Bogey. Nina Birken steuerte den Vorsprung sicher nach Hause. Bronze ging an Franziska Loye vom Berliner GC Gatow, die am Finaltag eine 68 unterschrieb und auf gesamt +4 kam.
 
Eagle auf der 13 ebnet den Weg
Ähnlich spannend verlief das Finale in der Herrenkonkurrenz. Bundesliga-Akteur Marcel Zillekens (GC Hösel) setzte sich mit zwei Birdies auf den Bahnen eins und zehn an die Spitze des Felds und profitierte davon, dass der bislang Führende Philipp Johne nach zwölf Löchern bei fünf über lag. Mit einem Eagle auf Bahn 13 setzte sich Zillekens endgültig von der Konkurrenz ab und spielte den Vorsprung souverän nach Hause. Am Ende siegte der Höseler mit Runden von 70, 73 und 70 Schlägen (insgesamt -6), Silber ging an Johne (68, 71, 77/-3), Bronze errang Rodolfo Erico Junge (73, 72, 73/-1) aus GC St. Leon-Rot.
 
Im Interview nach der Siegerehrung zeigten sich die beiden neuen Deutschen Meister natürlich überglücklich. Im Jahr des 40. Geburtstages ihres GC Hösel machten sie den Doppelerfolg perfekt. „Ich bin erst seit Oktober des vergangenen Jahres in diesem Club, aber der Zusammenhalt ist super. Wir sind hier mit einer großen Gruppe angereist und haben uns gegenseitig großartig unterstützt. Das pusht einen dann vielleicht zusätzlich zur Höchstleistung", hob Nina Birken hervor. Sie freue sich über ihren zweiten Erfolg bei einer DM AK 30, lobte den ausrichtenden Club sowie den Platz und den fairen Sportsgeist, den alle Teilnehmer während des Turniers vorlebten. Und auch der Sieger bei den Herren war mehr als zufrieden. Marcel Zillekens fasste zusammen: „Es macht immer großen Spaß, bei einer Deutschen Meisterschaft vorne mitzuspielen. Als ich gemerkt habe, dass ich einen kleinen Vorsprung habe, bin ich etwas defensiver geworden und habe die sicheren Seiten der Grüns angespielt."


05.07.2019 / DM AK 30 im GC Heilbronn-Hohenlohe
Starkes Teilnehmerfeld  
Vom 12. bis 14. Juli spielen die besten Damen und Herren ab 30 Jahren (AK 30) im Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe um die deutschen Meistertitel.

Michèle Holzwarth (+1,7) vom Berliner GC Gatow und Marcel Zillekens sowie Christopher Huvermann (beide +2,6) vom GC Hösel gehen in Friedrichsruhe nordöstlich von Heilbronn mit den besten Vorgaben an den Start. Mit Philipp Westermann (Hamburger GC) und Marie-Theres Liehs (GC Neuhof) sind beide Vorjahressieger bei der zweiten Ausgabe des Turniers dabei.

Christopher Huvermann vom GC Hösel
Christopher Huvermann vom GC Hösel gehört zu den Favoriten bei der Deutschen Meisterschaft der Altersklasse 30
(Foto: DGV/stebl)


Das Teilnehmerfeld ist gespickt von Favoriten – sowohl bei den Damen als auch bei den Herren. Vier Jungseniorinnen treten mit einer Plus-Vorgabe an, bei den Jungsenioren sind es gar 19 Titelaspiranten, die eine solche Vorgabe vorweisen können. Titelverteidiger Philipp Westermann (+1,1), der 2010 sogar Internationaler Amateurmeister von Deutschland geworden ist, hat also starke Konkurrenz. Für Christopher Huvermann wiederum wäre es nicht der erste große Titel: Der Höseler lebt mit einem Spenderherz und konnte die Deutschen Meisterschaften der Golfer mit Behinderungen nicht nur ein Mal erfolgreich für sich entscheiden.

Bahn 6 vom Golf-Club Heilbronn-HohenloheNicht nur die Bahn 6 vom Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe bietet spektakuläre An- und Aussichten
(Foto: Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe)

 



Mit Axel Krippschock (-2,2) und Michael Ponican (-2,7) schlagen auch zwei Spieler des austragenden GC Heilbronn-Hohenlohe ab. „Wir freuen uns, dass auch wir bei den Damen und bei den Herren bekannte Namen aus dem Club im Teilnehmerfeld haben und so auch unseren Mitgliedern ein super spannendes Turnier auf höchstem Niveau bieten können“, sagt Gerald Schleucher, Geschäftsführer im GC Heilbronn-Hohenlohe.“

Die auf dem Papier beste Dame im Feld, Michèle Holzwarth (+1,7), ist gebürtige Berlinerin und tritt aber in der KRAMSKI Deutschen Golf Liga nach wie vor für den Berliner GC Gatow an. Nina Birken (GC Hösel, +1,1) möchte sich als amtierende Vize-Europameisterin in der AK 30 und ebenso wie die Titelverteidigerin Marie-Theres Liehs (+1,6) wieder in Bestform präsentieren. Immer für einen herausragendes Turnier gut ist auch Tanja Morant vom Münchener GC (+1,1). Ihren Heimvorteil nutzen möchte Sandra Ponican (-7,6), die allerdings eher Außenseiterchancen hat.  
 
Der Golfclub Heilbronn-Hohenlohe verfügt über 27 Spielbahnen und ist die älteste Golfanlage der Region Nord-Württemberg. Während der Kurs Schlosspark eher enge Spielbahnen, kleinere Grüns und einen Wechsel aus ansteigenden und hängenden Fairways bietet, sind die Wettkampflöcher der Halbrunden Limes und Friedrichsruhe offener und breiter gestaltet und verfügen über größere, aber nicht ganz einfache Grüns. Der Eintritt an allen Turniertagen ist gratis, Zuschauer sind herzlich willkommen, wenn bei den nationalen Meisterschaften Spannung bis zum letzten Putt geboten wird.

Quelle und Foto: DGV und Stebl / Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok