Deutsche Golf Liga (DGL) 2022 13.06.2022 / Dritter Spieltag
Dramatik, Emotionen und eine sensationelle 60
Zum dritten Spieltag der DGL trafen sich die Mannschaften der 1. Bundesligen (Damen und Herren) in Berlin-Wannsee (Nord) und Stuttgart (Süd).

Während im Norden die Teams aus der Hauptstadt ihren Heimvorteil nutzten, kann im Süden der Favorit aus St. Leon-Rot bereits zwei Tickets fürs Final Four am 6./7. August im GC Pfalz buchen.
 
1. Bundesliga Nord – Damen: Besseres Streichergebnis entscheidet über Tagessieg
Die Entscheidung über den Tagessieg ist in der Nordstaffel der Damen mit dem letzten Putt gefallen. Die Gastgeberinnen aus dem G&LC Berlin-Wannsee gewannen nach einer enorm spannenden Aufholjagd erst im Stechen, weil sie das bessere Streichergebnis auf der Karte hatten. Die Hauptstädterinnen verwiesen den schlaggleichen Hamburger GC damit auf Platz zwei, nachdem beide Clubs nach Einzeln und Vierern vom Samstag sowie den Einzeln vom Sonntag bei +12 gelegen hatten. Rang drei sicherten sich die Damen aus Hubbelrath (+37) vor dem Düsseldorfer GC (+56). „Es war ein unglaubliches Heimspiel-Wochenende für uns. Es ist irre, denn schon in Hamburg war es unfassbar knapp. Diesmal hatten wir das bessere Ende und wir freuen uns über die fünf Punkte auf dem Weg zum Final Four“, erklärte Miriam Hiller, Sportdirektorin des G&LC Berlin-Wannsee, zufrieden. Zum dritten Mal landeten die Damen des GC Hummelbachaue auf Rang fünf und bleiben am Tabellenende hängen. Der nächste Spieltag steigt am 16./17. Juli auf der Anlage des GC Hubbelrath.

Deutsche Golf Liga (DGL) 2022
Heimvorteil genutzt: Die Damen und Herren des G&LC Berlin-Wannsee holen am zweiten Spieltag jeweils die volle Punktzahl
(Foto: DGV/stebl)

1. Bundesliga Nord – Herren: Hamburger Vierer schießt 60, Berlin-Wannsee gewinnt
Ein hochklassiges Duell um den Tagessieg lieferten sich am dritten DGL-Spieltag im Norden die Herren aus dem Hamburger GC und die des Gastgebers G&LC Berlin-Wannsee. Hatten die Hanseaten nach den Einzeln und Vierern noch knapp die Nase vorn gehabt, glänzten die Hauptstädter am Sonntag mit einer starken Mannschaftsleistung und krallten sich mit gesamt
-46 den Tagessieg. Beeindruckend: Berlin-Wannsee brachte an diesem Spieltag kein einziges Ergebnis über Par in die Wertung. Hamburg wurde mit -27 Zweiter, durfte sich aber über den bis dato tiefsten Score der DGL-Saison freuen: Der Vierer mit Tiger Christensen und Sebastian Sliwka brachte eine sensationelle 60 (-12) ins Clubhaus. „Diese Runde war sehr besonders und hat von vorne bis hinten Spaß gemacht“, freute sich Christensen. Der GC Hösel (-15) beendete Spieltag drei in Berlin auf Platz drei, sechs Schläge vor dem GC Hubbelrath (-9) und vor dem Schlusslicht aus Hannover (+25). Spieltag vier findet am 16./17. Juli in Hubbelrath statt.

Deutsche Golf Liga (DGL) 2022
Mit der maximalen Ausbeute von 15 Punkten führen die Damen des GC St. Leon-Rot die Tabelle in der 1. Bundesliga Süd souverän an.
(Foto: DGV/mat)

1. Bundesliga Süd – Damen: St. Leon-Rot vor Duo aus München
Die Damen des GC St. Leon-Rot setzten sich am dritten Spieltag mit -13 und 35 Schlägen Vorsprung durch und bestätigten mit dem dritten Tagessieg in Folge ihre Vormachtstellung in der 1. Bundesliga Süd. SLR-Chefcoach Sebastian Buhl war dementsprechend begeistert: „Die gute Vorbereitung war der Schlüssel zum Erfolg – übrigens auch für die sensationelle 66 von Charlotte Back am Samstag. Wir freuen uns jetzt auf die Spieltage in Valley und München und werden dort ebenso sehr gut vorbereitet sein.“ Das Team des Münchener GC (+22) sicherte sich in Stuttgart Rang zwei und wittert damit plötzlich Final-Four-Luft. Zwei Clubs konnten dagegen nicht zufrieden sein mit dem Abschneiden auf dem anspruchsvollen Par-72-Platz des Stuttgarter GC Solitude: Die Gastgeberinnen kamen vor eigenem Publikum mit +44 unter die Räder und wurden auf Rang fünf durchgereicht. Die Damen aus Frankfurt zogen im Duell um Rang drei mit +32 gegen München Valley (+31) um einen einzigen Schlag den Kürzeren und bleiben Schlusslicht der Tabelle. Spieltag vier steigt am 16./17. Juli im GC München Valley.
 
1. Bundesliga Süd – Herren: Zwei Asse und wieder einmal unschlagbare Wölfe
Die Herren aus dem GC St. Leon-Rot (-15) feierten ihren dritten Sieg in Serie und können für das Final Four am 6./7. August im GC Pfalz planen. Das Team von Marco Schmuck war bei besten Bedingungen im Stuttgarter GC Solitude erneut eine Klasse für sich. „Ich bin stolz auf meine Jungs. Vor allem, weil sie trotz deutlichen Vorsprungs immer bis zum Ende fokussiert sind“, so ein zufriedener Coach Schmuck. Die Wölfe bleiben souveräner Spitzenreiter. Platz zwei sicherte sich nach einem dramatischen Dreikampf in Stuttgart der Münchener GC (+20), hauchdünn vor Mannheim-Viernheim (+21) und dem Gastgeber (+22), der für seine Aufholjagd nicht belohnt wurde. Kleiner Trost für Stuttgart: Max Holzwarth gelang auf Bahn 15 (171 Meter, Eisen 9) ein Hole-in-One. Für das zweite Ass des Wochenendes sorgte Paul Ulmrich vom GC Mannheim-Viernheim auf Bahn acht (144 Meter, Pitching-Wedge). Schlusslicht Marienburg hat am vierten Spieltag (16./17. Juli) Heimrecht.

 

Quelle DGV





Deutsche Golf Liga (DGL) 2022 30.05.2022 / Zweiter Spieltag
Spannende Partien und ein Hole-in-One  
Den zweiten Spieltag der Deutschen Golf Liga (DGL) presented by All4Golf hatten zwei Clubs fest im Griff.

Während sich die Damen und Herren aus dem GC St. Leon-Rot erneut jeweils die Tagessiege in den 1. Bundesligen Süd schnappten, stand im Norden diesmal der GC Hubbelrath zweimal ganz oben. In allen vier Staffeln ging es eng und spannend zu – und im GC Mannheim-Viernheim gab's sogar ein Ass.

Florian Huerlimann (GC Mannheim-Viernheim)
Volltreffer: Florian Huerlimann (GC Mannheim-Viernheim) freute sich am zweiten DGL-Spieltag über ein Hole-in-One.
(Foto: DGV/Kirmaier)
 
1. Bundesliga Süd – Damen: Valley ärgert Favorit St. Leon-Rot
Liga-Favorit St. Leon-Rot hat am zweiten DGL-Spieltag auf dem Platz des Frankfurter GC mit neun über Par den zweiten Saisonsieg eingefahren und führt die Tabelle nun mit zehn Punkten an. Doch es war ein unerwartet hartes Stück Arbeit für das Team von Trainer Sebastian Buhl, ehe der knappe Erfolg nach 54 Löchern feststand. Vor allem die Spielerinnen des GC München Valley sorgten dafür, dass es lange spannend blieb: Am Finaltag führte das Team aus Bayern zeitweise mit bis zu drei Schlägen; am Ende lag es mit 14 über Par nur fünf Zähler zurück. „Es ist eine tolle Liga hier im Süden. Stuttgart war stark am ersten Spieltag, diesmal war Valley ganz nah dran. Es bleibt eng“, so Buhl. Rang drei sicherte sich mit +21 der Münchener GC, für den Vicki Troeltsch mit einer 67 in ihrem Sonntags-Einzel den besten Score des gesamten Wochenendes unterschrieb. Die Plätze vier und fünf gingen an Aufsteiger Stuttgart (+31) und an die Gastgeberinnen (+46) aus Frankfurt, die ihren Heimvorteil nicht nutzen konnten.
Dritter Spieltag: 11./12. Juni im Stuttgarter GC Solitude

Die Damen des GC St. Leon-Rot
Auswärtssieg: Die Damen des GC St. Leon-Rot gewannen auch DGL-Spieltag zwei in Frankfurt.
(Foto: DGV/mat)
  


1. Bundesliga Nord – Damen: Hubbelrath vor Hamburg und Berlin
Die Damen aus dem GC Hubbelrath haben sich in beeindruckender Manier den Sieg in der 1. Bundesliga Nord gesichert. Die Rheinländerinnen nutzten auf der Hummelbachaue ihre guten Platzkenntnisse und ließen mit gesamt +8 die Konkurrenz aus Hamburg (+24) und Berlin (+38) deutlich hinter sich. „Wir hatten im Schnitt zwei bis drei Proberunden und damit zwei mehr. Das ist auf einem Kurs wie diesem ein Vorteil“, so Chris Webers. Der Trainer der Hubbelrather Damen betonte, dass sein Team aus den Fehlern vom ersten Spieltag gelernt und sich diesmal deutlich besser vorbereitet habe. Rang vier ging an den Düsseldorfer GC (+60). Den Gastgeberinnen um Star-Coach Günter Kessler, der an Hummelbachaues Heimspiel-Wochenende seinen 65. Geburtstag feierte, blieb erneut nur Rang fünf (+134). Kessler: „Wenn unsere Spielerinnen am Ende sagen können, dass sie keinen Schlag nachlässig verloren haben, dann war es ein gutes Ergebnis.“
Der nächste Spieltag steigt am 11./12. Juni im G&LC Berlin-Wannsee.
 
1. Bundesliga Süd – Herren: Hole-in-One von Mannheims Huerlimann
„Ich bin stolz auf meine Jungs. Die haben hier auf diesem schwierigen und wirklich fordernden Platz dem Druck toll standgehalten. Wir wollten locker, fokussiert und bei unserem Game-Plan bleiben und nicht auf die anderen schauen. Das ist uns gut gelungen“, sagte Marco Schmuck nach dem zweiten Sieg am zweiten Spieltag der 1. Bundesliga Süd der Herren. St. Leon-Rots Coach war sehr zufrieden damit, wie sein Team die Angriffe der wiedererstarkten Gastgeber des GC Mannheim-Viernheim abwehren konnte. Am Ende siegte der Favorit mit gesamt -26 vor Mannheim (-16) und München (+2). Nichts zu holen gab's diesmal für ersatzgeschwächte Stuttgarter (+21) und Marienburg (+61). Den Schlag des Wochenendes feuerte Mannheims Florian Huerlimann ab, dem auf Bahn 16 (158 Meter) ein Hole-in-One mit dem Eisen sieben gelang: „Ein ziemlich cooles Gefühl. Es war mein erstes Hole-in-One in einem Turnier.“
Dritter Spieltag: 11./12. Juni im Stuttgarter GC Solitude
  

1. Bundesliga Nord – Herren: Ständige Wechsel an der Spitze
Enorm spannend ging es am zweiten Spieltag der Herren-Nordstaffel im GC Hösel zu. Am Ende war der Tagessieger nur um vier Schläge besser als der Viertplatzierte. Der amtierende Deutsche Meister Hubbelrath meldete sich nach verpatztem Saisonstart eindrucksvoll zurück und sicherte sich mit gesamt +22 die volle Punktzahl vor dem G&LC Berlin-Wannsee (+24), Gastgeber Hösel (+25) und dem Hamburger GC (+26). „Das war schon ein anstrengender Tag. Es ging ständig rauf und runter. Aber schön, dass es am Ende für uns gereicht hat“, erklärte Hubbelraths Coach Roland Becker zufrieden. Sein Team wurde von Tour-Pro Nicolai von Dellingshausen unterstützt, der zu seiner Amateurzeit große Erfolge mit den Düsseldorfern feierte und von einer „speziellen Beziehung zur Deutschen Golf Liga“ sprach. In der Tabelle gibt Hösel nach einer starken Leistung im Heimspiel die Rote Laterne an die Aufsteiger aus Hannover ab. Die Spitzenposition behaupten dagegen die Herren aus Berlin-Wannsee, die am dritten Spieltag (11./12. Juni) Heimrecht haben.
 
 


Deutsche Golf Liga (DGL) 202216.05.2022 / Erster Spieltag DGL
Packende Duelle - Mejows überragende 61
Birdie-Festivals zum DGL-Start in Hamburg und St. Leon-Rot

Spieltag eins der Deutschen Golf Liga (DGL) presented by All4Golf steht in den Büchern. Zum Auftakt gab es jeweils Doppelspieltage in Hamburg und St. Leon-Rot. In den 1. Bundesligen des Südens (Damen & Herren) feierten die Teams des Gastgebers beeindruckende Heimerfolge bei besten Bedingungen und Kaiserwetter. In den Nord-Staffeln lieferten sich Hamburg und Berlin-Wannsee spannende Duelle an der Spitze. Den Score des Wochenendes steuerte Tour-Pro Philipp Mejow bei, der im Einzel nur 61 Schläge benötigte.

(Foto: DGV/Kirmaier)
Beeindruckender Heimsieg: Das Herrenteam des GC St. Leon-Rot ließ der Konkurrenz am ersten Spieltag keine Chance.
(Foto: DGV/Kirmaier)
 
1. Bundesliga Nord – Damen: Packendes Duell an der Spitze
Ein Herzschlag-Finish hat es am ersten Spieltag in der 1. Bundesliga Damen Nord gegeben: Der Hamburger GC und der G&LC Berlin-Wannsee lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Das ganze Wochenende über gab es zwischen den Gründungsmitgliedern des Deutschen Golf Verbandes (DGV) ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Spieltagssieg. Am Ende brachte Maike Schlender, Schluss-Spielerin des Hamburger GC, die Entscheidung: Mit einem Birdie-Birdie-Finish sicherte sie den Tagessieg für ihr Team. „Wir sind total happy. Vor allem, dass wir dieses Ergebnis vor heimischer Kulisse erzielen konnten. Wir wollten den Mitgliedern etwas zurückgeben und das ist uns mit viel Spannung gelungen“, sagte Hamburgs Coach Christian Lanfermann. Der HGC siegte mit gesamt +41 knapp vor Verfolger Berlin-Wannsee (+42). Rang drei ging an den Düsseldorfer GC (+78) vor Hubbelrath (+86) und dem abgeschlagenen Schlusslicht Hummelbachaue (+189).
Nächster Spieltag: 28./29. Mai im GC Hummelbachaue.
 
1. Bundesliga Süd – Damen: St. Leon-Rot vor starkem Aufsteiger aus Stuttgart
Die Damen des GC St. Leon-Rot sind ihrer Favoritenrolle am ersten DGL-Spieltag gerecht geworden: Das Team von Trainer Sebastian Buhl setzte sich mit gesamt -11 und 22 Schlägen Vorsprung vor Stuttgart (+11) durch. Doch auch der Aufsteiger aus Schwaben machte auf dem Platz St. Leon von Beginn an klar, dass das Intermezzo in Liga zwei nur ein Betriebsunfall war und nun wieder das Final Four auf der Agenda steht. Solitude rückte dem Gastgeber im Finish auf den Pelz. Aber SLR-Coach Buhl blieb entspannt und reagierte: „Wenn sie wissen, dass es eng werden könnte, können sie einen Gang hochschalten, das ist wichtig. Außerdem wissen wir jetzt, woran wir in den kommenden zwei Wochen arbeiten müssen, und das werden wir tun.“ Die übrigen drei Teams lagen eng beieinander: Der Münchener GC (+30), der GC München Valley (+37) und der Frankfurter GC (+41) belegten bei besten Bedingungen die Plätze drei bis fünf.
Nächster Spieltag: 28./29. Mai im Frankfurter GC.

1. Bundesliga Süd – Herren: Bilderbuch-Start für Schmucks Wölfe
Die Herren aus dem GC St. Leon-Rot haben ihren Heimvorteil zum Auftakt der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf genutzt. Das Team von Headcoach Marco Schmuck setzte sich bereits am Samstag in den Einzeln deutlich von der Konkurrenz ab. Am Ende erreichten die Wölfe ein Rekordergebnis von gesamt 50 unter Par, zu dem Neuzugang Carl Siemens und Philipp Katich jeweils eine 64 (-8) beitrugen. „Wir sind megahappy mit diesem Start. Es hätte kaum besser laufen können und das Top-Resultat bestätigt unsere harte Arbeit. Momentan passt alles zusammen, so kann es gerne weitergehen“, jubelte Schmuck. Stark präsentierten sich aber auch der Stuttgarter GC Solitude (-18) auf Rang zwei sowie der Münchener GC (-6) als Dritter. Enttäuschung dagegen beim GC Mannheim-Viernheim (+20), der sich mit Rang vier begnügen musste. Chancenlos war Aufsteiger Marienburg (+55), für den Challenge-Tour-Pro Nick Bachem mit einer 64 glänzte.
Nächster Spieltag: 28./29. Mai im GC Mannheim-Viernheim.
 
1. Bundesliga Nord – Herren: Mejows 61 führt Berlin-Wannsee zum Sieg
Tour-Pro Philipp Mejow hat sein Team am ersten Spieltag der 1. Bundesliga Nord der Herren im Hamburger GC Falkenstein zum Sieg geführt. Der Co-Trainer des G&LC Berlin-Wannsee stellte mit seiner 61 im Einzel am Samstag nicht nur eine tolle Bestmarke auf, sondern gab seiner Mannschaft mit seinem Fabelscore (neun Birdies, ein Eagle) einen wichtigen Impuls: „Die -10 von Philipp Mejow am ersten Tag war für uns ein Booster“, sagte Wannsee-Coach Felix Katzy. Der Schütze selbst war natürlich ebenfalls begeistert: „Das lange Spiel war richtig gut, der Putter lief auch. Zwei Schläge besser als der Platzrekord zu spielen, war megageil.“ Einziger Wermutstropfen: Da die Spielleitung aufgrund einiger Schäden durch Krähen entschieden hatte, mit „Besserlegen“ zu spielen, wird der alte Rekord mit 63 Schlägen auch weiter in den Büchern geführt. Berlin-Wannsee holte sich mit gesamt +7 hauchdünn den Sieg und die vollen fünf Punkte – allerdings mit nur einem Schlag Vorsprung auf Gastgeber Hamburg (+8). Auf den Plätzen drei bis fünf ging es ebenfalls eng zu: Der GC Hubbelrath (+38) landete im Endklassement vor dem GC Hannover (+51) und dem GC Hösel (+58).
Nächster Spieltag: 28./29. Mai im GC Hösel.
 


Die Tabellen nach dem 1. Spieltag der DGL presented by All4Golf:
 
1. Bundesliga Nord Damen
1. Hamburger GC        +41    5
2. G&LC Berlin-Wannsee    +42    4
3. Düsseldorfer GC    +78    3
4. GC Hubbelrath    +86    2
5. GC Hummelbachaue    +189    1
 
1. Bundesliga Süd Damen
1. GC St. Leon-Rot        -11    5
2. Stuttgarter GC Solitude    +11    4
3. Münchener GC                +30    3
4. GC München Valley        +37    2
5. Frankfurter GC        +41    1

1. Bundesliga Süd Herren
1. GC St. Leon-Rot        -50    5
2. Stuttgarter GC Solitude    -18    4
3. Münchener GC                 -6    3
4. GC Mannheim-Viernheim    +20    2
5. Marienburger GC        +55    1

1. Bundesliga Nord Herren
1. G&LC Berlin-Wannsee            +7    5
2. Hamburger GC                     +8    4
3. GC Hubbelrath                    +38    3
4. GC Hannover                      +51    2
5. GC Hösel                           +58    1

 
Die DGL presented by All4Golf ist ein 2013 eingeführtes Mannschaftswettkampfsystem. Jede Staffel der DGL – unabhängig welcher Liga – ist mit fünf Mannschaften besetzt. Für einen Tagessieg erhält das siegreiche Team fünf Punkte, der Fünftplatzierte einen Punkt. Gesamtsieger ist, wer sich nach fünf Spieltagen die meisten Punkte erkämpft hat. Ausnahme: Die jeweils beiden Erstplatzierten der 1. Bundesliga Nord und Süd spielen in einem zweitägigen Final Four den Gesamtsieger der DGL presented by All4Golf aus.

Weitere Information erhalten Sie unter: www.deutschegolfliga.de
 


Deutsche Golf Liga (DGL) 202209.05.2022 / Norden in Hamburg
Süden in St. Leon-Rot
Staffeln der 1. Bundesliga eröffnen Saison 2022 mit Doppelspieltagen

Endlich ist es wieder soweit: Am Wochenende 14./15. Mai startet die Deutsche Golf Liga (DGL) presented by All4Golf in die Saison 2022. Die Mannschaften aus der 1. Bundesliga Süd Damen und Herren treffen sich zum Doppelspieltag auf der Anlage des GC St. Leon-Rot, während die zehn Teams der 1. Bundesliga Nord (ebenfalls Damen und Herren) im Hamburger GC Falkenstein erstmals in diesem Jahr auf Punktejagd gehen. Der Modus sieht drei Runden vor: Einzel (vormittags) und Vierer (nachmittags) am Samstag sowie erneut Einzel am Sonntagvormittag.

1. Bundesliga Süd – Damen: Stärkster Aufsteiger seit Jahren?
Im Vorjahr hatte die Mannschaft von St. Leon-Rots Head-Coach Sebastian Buhl die Liga klar dominiert. Natürlich wollen die SLR-Damen gleich zum Start erneut ein Ausrufezeichen setzen und am Heimspieltag die volle Punktzahl holen. Mit dem Final Four liebäugeln aber auch die ambitionierten Aufsteigerinnen aus dem Stuttgarter GC Solitude. Sie dürften der vielleicht stärkste Neuling seit Jahren sein. Angeführt wird Solitude von Kapitänin Sophia Zeeb und der zuletzt sehr erfolgreichen Nationalspielerin Helen Briem. Neben dem Frankfurter GC, der am ersten Spieltag LET-Proette Helen Tamy Kreuzer einsetzen möchte, sind in der Saison 2022 erneut zwei Clubs aus München am Start: Für den GC Valley und den Münchener GC geht es deshalb nicht nur um wertvolle Zähler, sondern auch um die Vorherrschaft in Bayerns Landeshauptstadt. Im Vorjahr hatte Valley die Nase vorn und zog sogar ins Final Four ein.

1. Bundesliga Süd – Herren: Weiterer Nationalspieler für Schmucks Wölfe
„Klar wollen wir Deutscher Meister werden“, sagt Marco Schmuck. Der Head-Coach der Herren des GC St. Leon-Rot möchte auf dem Weg dorthin am liebsten gleich den Heimvorteil nutzen. Schmucks Wolfsrudel hat Zuwachs bekommen: Carl Siemens wechselte von Berlin ins Team SLR und reist als frisch gebackener French-Boys-Champion zum ersten Spieltag. Vorne mitmischen wollen auch die Seahawks des GC Mannheim-Viernheim, bei denen Ex-Tour-Pro Florian Fritsch das Coaching übernommen hat. Mit einem neuen Trainer geht auch der Stuttgarter GC Solitude ins Rennen. In der Staffel ist man gespannt, welche Formation Marijan Mustac zum Auftakt ins Rennen schicken wird. Und während der Münchener GC die Arrivierten ärgern möchte, sieht sich Aufsteiger Marienburg klar in der Rolle des Außenseiters. Für die Kölner wird am ersten Spieltag Nationalspieler und Tour-Pro Nick Bachem abschlagen.


1. Bundesliga Nord – Damen: Meister Berlin, Hamburg und dreimal Düsseldorf
Beim Deutschen Meister Berlin-Wannsee sind sie im Försterling-Fieber. Die jüngsten Erfolge ihrer „Alex“, die sich kürzlich für die US Women’s Open qualifizierte, lassen das Team träumen. Vielleicht von einem weiteren Titel? Da wird der ewige Konkurrent etwas dagegen haben. Die Falkensteiner Damen von Coach Christian Lanfermann spazierten kürzlich zur Hamburger Meisterschaft und berichteten von einem „gelungenen Härtetest für den Heimspieltag“. Neben den beiden Favoriten aus dem Norden gehen 2022 drei junge Mannschaften aus dem Raum Düsseldorf ins Rennen. Während Liga-Neuling Hummelbachaue in die Rolle des Außenseiters schlüpft, muss der GC Hubbelrath in dieser Saison wohl auf Sophie Witt verzichten, die sich in ihrem ersten Profi-Jahr auf der LET etablieren möchte. Für die Damen aus dem Düsseldorfer GC beginnt nach dem Aufstieg 2019 und dem zuletzt eingeschränkten Spielbetrieb endlich die erste volle Saison mit fünf Spieltagen in Liga 1.

1. Bundesliga Nord – Herren: Hannover feiert Premiere im DGL-Oberhaus
Der GC Hubbelrath reist als amtierender Meister zum ersten Spieltag in Hamburg. Der DGL-Rekordsieger um Trainer Roland Becker gehört daher immer zu den Favoriten. Das Team aus dem Düsseldorfer Osten, für das die beiden Tour-Pros Nicolai von Dellingshausen und Max Kieffer spielberechtigt sind, scheint gut in Form zu sein, denn Ende April gewann es die NRW-Meisterschaft. Bei Gastgeber Hamburg setzt man auf Kontinuität; die Falkensteiner gehen mit nahezu unverändertem Kader in die Saison 2022. „Wir sind gut vorbereitet und freuen uns, endlich wieder mit einem Heimspiel beginnen zu können“, so Hamburgs Kapitän Christian Niemietz. Während der GC Hösel mit David Hahn einen neuen Trainer und mit Nationalspieler Laurenz Schiergen einen prominenten Neuzugang vermeldet, geht Felix Katzy ins zweite Jahr als Coach und Kapitän des GLC Berlin-Wannsee. Aufsteiger Hannover feiert dagegen seine Premiere in der höchsten Klasse der DGL.

Final Four vom 6. bis 7. August erstmals im GC Pfalz
Fünf Spieltage, fünfmal Spitzengolf, fünfmal Spannung und Emotionen auf den Grüns und Fairways der Republik. Und dann? Die besten zwei Teams aller vier Staffeln qualifizieren sichfür das Final Four, das 2022 zum ersten Mal auf der Anlage des GC Pfalz stattfinden wird. Von 6. bis 7. August werden in Neustadt an der Weinstraße die Deutschen Meister 2022 ermittelt. „Gemeinsam mit dem hochmotivierten Team des GC Pfalz werden wir ein emotionales und großes Final Four auf einem taktisch anspruchsvollen Platz ausrichten“, sagt Christian Schunck, Leiter des Projektteams der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf und stellvertretender Geschäftsführer der Deutschen Golf Sport GmbH (DGS).
 
Die Spieltage:
1. Bundesliga Süd Damen
GC St. Leon-Rot            14./15. Mai
Frankfurter GC            28./29. Mai
Stuttgarter GC Solitude        11./12. Juni
GC München Valley        16./17. Juli
Münchener GC            30./31. Juli

1. Bundesliga Nord Damen
Hamburger GC            14./15. Mai
GC Hummelbachaue        28./29. Mai
GLC Berlin-Wannsee        11./12. Juni
GC Hubbelrath            16./17. Juli
Düsseldorfer GC            30./31. Juli

1. Bundesliga Süd Herren
GC St. Leon-Rot            14./15. Mai
GC Mannheim-Viernheim        28./29. Mai
Stuttgarter GC Solitude        11./12. Juni
Marienburger GC            16./17. Juli
Münchener GC            30./31. Juli

1. Bundesliga Nord Herren
Hamburger GC            14./15. Mai
GC Hösel            28./29. Mai
GLC Berlin-Wannsee        11./12. Juni
GC Hubbelrath            16./17. Juli
GC Hannover            30./31. Juli
 
 
 
Über die Deutsche Golf Liga presented by All4Golf:
Die DGL presented by All4Golf ist ein 2013 eingeführtes Mannschaftswettkampfsystem. Jede Staffel der DGL – unabhängig welcher Liga – ist mit fünf Mannschaften besetzt. Für einen Tagessieg erhält das siegreiche Team fünf Punkte, der Fünftplatzierte einen Punkt. Gesamtsieger ist, wer sich nach fünf Spieltagen die meisten Punkte erkämpft hat. Ausnahme: Die jeweils beiden Erstplatzierten der 1. Bundesliga Nord und Süd spielen in einem zweitägigen Final Four den Gesamtsieger der DGL presented by All4Golf aus.
Weitere Information erhalten Sie unter: www.deutschegolfliga.de

 

Quelle DGV

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.