04.07.2016 / Effert und Birkholz gewinnen IAM AK 50
Start-Ziel-Sieg bei den Damen
Caroline Effert und Martin Birkholz heißen die Sieger der Internationalen Amateurmeisterschaft (IAM) in der Altersklasse (AK) 50.Im Mittelrheinischen Golf Club Bad Ems hat Effert (Aachener GC) am Finaltag ihre Führung noch einmal deutlich ausgebaut und mit zehn Schlägen Vorsprung gewonnen. Bei den Herren blieb der Titelkampf bis zur 18. Bahn offen. Am Ende setzte sich Birkholz (Krefelder GC) durch und verteidigt seinen Titel erfolgreich.

 Effert und Birkholz
Caroline Effert (Aachener GC) und Martin Birkholz (Krefelder GC)
(Foto: DGV/Tiess)

Für Effert, die als Deutsche Vizemeisterin der AK 50 sowie EM-Bronze-Gewinnerin angereist war, war der Start-Ziel-Sieg mit 220 Schlägen (73, 75, 72) nicht selbstverständlich: „Es hat sich ehrlich gesagt nicht angefühlt wie ein Durchmarsch. Ich muss zugeben, ich war heute Morgen schon nervös. Aber ich habe mich schon lange riesig auf dieses Wochenende gefreut. Es ist ein bisschen wie „Spielen unter Freunden“. Die Atmosphäre war toll und alle – wirklich alle – waren mit viel Mühe und Herzblut dabei. Ich bin im Moment einfach nur glücklich und freue mich schon jetzt aufs nächste Jahr.“

Cornelia Schmidt-Stützle , Caroline Effert  und Stephanie Kiefer
Cornelia Schmidt-Stützle (Stuttgarter GC Solitude), Caroline Effert (Aachener GC) und Stephanie Kiefer (G&LC Kronberg)
(Foto: DGV/Tiess)

Auf Platz zwei spielte sich Stephanie Kiefer (G&LC Kronberg), Rang drei ging an Cornelia Schmidt-Stützle (Stuttgarter GC Solitude). Mit ihrer finalen 78er Runde verlor die Kronbergerin zwar sechs Schläge auf Effert, dennoch machte ihr den zweiten Platz niemand mehr streitig. Titelverteidigerin Susanne Dieners (Krefelder GC), notierte insgesamt 235 Schläge. Damit lag sie schlaggleich zu Cornelia Schmidt-Stützle, die aber mit nur 71 Schlägen am Finaltag die stärkste Runde im Damenfeld spielte. Dieser Score brachte der Süddeutschen auch die Treppchenplatzierung. Dieners, die Meisterin des Vorjahres, ging hingegen nach Computerstechen leer aus.

Bei den Herren hat Martin Birkholz seinen Titel aus dem letzten Jahr mit 216 Schlägen erfolgreich verteidigt. Dabei lieferte er sich am Finaltag in der führenden Spielergruppe mit Veit Pagel (Hamburger GC) ein spannendes Titelrennen. Am Ende war es ein Doppelbogey von Pagel, der Birkholz den Weg zum Sieg ebnete. Mit Blick auf das spannende Finish und den letztendlich doch deutlichen Vorsprung von drei Schlägen sagte Birkholz: „Eigentlich war es während der Runde gar nicht so knapp. Da lag nämlich Veit Pagel phasenweise sogar mit drei Schlägen vorne. Erst hinten raus ist es mir dann gelungen, mit Birdies und einem Eagle aufzuschließen. Am Ende hat Veit nur einen einzigen schwachen Ball gespielt und mir gelingt dieser wahnsinnige Schlag ins Grün. Daraus werden dann plötzlich drei Schläge Differenz. Auch das ist Golf.“

Ekkehart Schieffer, Martin Birkholz und  Douglas Williams
Ekkehart Schieffer (Westfälischer GC Gütersloh), Martin Birkholz (Krefelder GC), Douglas Williams (Foto: DGV/Tiess)

Die Silbermedaille sicherte sich mit 219 Schlägen der Amerikaner Douglas Williams, der sich durch seine finale 72er Runde ebenso wie Ekkehart Schieffer vom Westfälischen GC Gütersloh (73 Schläge) im Computerstechen vor den ebenfalls schlaggleichen Veit Pagel setzte.

In der Nationenwertung der Herren gewann Deutschland 1 (Martin Birkholz, Karlheinz Noldt, Thomas Krieger) mit 297 Schlägen (+9) vor Deutschland 2 (Veit Pagel, Christoph Städler, Kai Flint) mit 301 Schlägen (+13) und den Niederlanden mit 304 Schlägen (+16). Bei den Damen gab es keine Nationenwertung. Insgesamt nahmen 124 Starter aus sieben Nationen, darunter 36 Damen und 88 Herren, am Turnier auf der Denzerheide teil.