09.07.2019 / Internationale Amateurmeisterschaften (IAM)
Lichtenberg und Birkholz holen Titel der AK 50
Mit einem Schlag Vorsprung gewinnt Susanne Lichtenberg (Krefelder GC) zum zweiten Mal nach 2015 die Internationalen Amateurmeisterschaften der Seniorinnen (AK 50), die vom 5. bis 7. Juli im Golfclub Hubbelrath ausgetragen wurden.

 
Den Sieg bei den Herren sichert sich Martin Birkholz (ebenfalls Krefelder GC), der nach 2015 und 2016 mit insgesamt 220 Schlägen seinen dritten Titel bei diesem Turnier erringen kann. Die weiteren Podestplätze belegen bei den Damen Anja Lundberg (GC Neuhof) und Stephanie Kiefer (G&LC Kronberg). Lokalmatador Christian Sommer holt Silber, Bronze geht an Rainer Gödeke (Aachener GC).

GolfSenioren: IAM in der Altersklasse ab 50  Die Sieger der IAM AK 50: Susanne Lichtenberg und Martin Birkholz
(Foto: C&V Sport Promotion)

Auf dem von der Hitze trockenen Turnierplatz des GC Hubbelrath behauptete Susanne Lichtenberg ihre am zweiten Tag erkämpfte Führung trotz eines Finishs mit drei Bogeys und einem Doppel-Bogey vor der am Finaltag stark aufspielenden Anja Lundberg. Lundberg spielte mit 77 Schlägen die beste Finalrunde und verkürzte Lichtenbergs Vorsprung von sechs auf einen Zähler. Dass der Sieg am Ende so knapp ausfiel, war der Krefelderin nicht bewusst: „Auf der Zwölf hatte ich das Gefühl, es kann nicht mehr so viel passieren. Ist es dann aber doch und der Kopf ließ sich nicht immer so gut ausschalten. Ich wusste auch gar nicht, wie Anja lag und dass sie so dicht an mir dran war. Dass ich mit im Schnitt 80 Schlägen gewinne, hätte ich nicht gedacht. Ich war doch überrascht, wie schwer sich der Platz darstellte.“ Susanne Lichtenberg siegte mit Runden von 83, 77 und 82 Schlägen und insgesamt 242 Zählern (+26) vor Anja Lundberg mit 88, 78 und 77 Schlägen (+27) und der Drittplatzierten Stephanie Kiefer (G&LC Kronberg) mit 82, 82 und 80 Schlägen (+28).

GolfSenioren: IAM in der Altersklasse ab 50  Die Siegerin IAM AK 50, Susanne Lichtenberg, umrahmt von den beiden anderen Medaillengewinnerinnen Anna Lundberg (links) und Stephanie Kiefer (rechts im Bild). (Foto: C&V Sport Promotion)

Knappes Rennen bei den Senioren
Bei den Senioren zeigte Martin Birkholz erneut Kämpferqualitäten. Er spielte im direkten Duell mit dem auf Platz eins gestarteten Christian Sommer (GC Hubbelrath), der seine knappe Führung allerdings schon am ersten Grün abgeben musste. Es folgte ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach einem Bogey von Birkholz an Bahn 15 standen beide Spieler gleichauf an der Spitze und erst dann sollte sich das Blatt endgültig zugunsten des Krefelders wenden, denn Sommer musste auf den Bahnen 16 und 17 drei Schlagverluste hinnehmen. Birkholz konnte auf der Finalrunde zwar keine Wiederholung seines Birdie-Feuerwerks vom Vortag zeigen, seine 73 (+1) reichte aber für den internationalen Meistertitel.

GolfSenioren: IAM in der Altersklasse ab 50  Martin Birkholz kann sich bei der IAM der AK 50 vor Christian Sommer (links) und Rainer Gödeke (rechts im Bild) behaupten. (Foto: C&V Sport Promotion)

Der frisch gekürte Internationale Amateurmeister der Über-50-Jährigen war noch gar nicht so recht auf diesen Sieg eingestellt. Denn erst kürzlich musste er aufgrund einer Bindehautentzündung die Europameisterschaften der Senioren aufgeben: „Meine Erwartungen im Vorhinein waren eher gering. Ich bin immer noch leicht behindert von der Bindehautentzündung. Die acht Birdies in der zweiten Runde waren schon ein ziemlicher Knaller – heute ging es irgendwie nicht so gut, der Putter war einfach kalt. Alles in allem ist es eine tolle Sache, sowohl die nationalen als auch die internationalen Meisterschaften gewonnen zu haben.“ Martin Birkholz siegte mit Runden von 77, 70 und 73 Zählern und insgesamt 220 Schlägen (+4) vor Christian Sommer, der mit 71, 75 und 77 Schlägen auf insgesamt sieben über Par kam. Rang drei belegte Rainer Gödeke vom Aachener GC mit 74, 77 und 76 Schlägen und insgesamt elf über Par.




Weitere Informationen und alle Scores finden Sie auf der Turnierseite: https://www.golf.de/publish/dgv-sport/turnierspecials/iam-ak-50



Quelle und Fotos: Deutscher Golfverband e.V., Copyright C&V Sport Promotion



 02.07.2019 / Starke Konkurrenz für die DGV-Senioren

IAM im GC Hubbelrath
Die besten Damen und Herren der Altersklasse (AK) 50 treffen sich zu den Internationalen Amateurmeisterschaften (IAM) im Golf Club Hubbelrath.



Bei der sechsten Ausgabe dieser IAM werden die kompletten DGV-Seniorenkader starten. Sowohl die Damen als auch die Herren sind amtierende Mannschaftseuropameister. Bei den Herren werden Spieler aus elf Nationen um den Titel Internationaler Deutscher Amateurmeister AK 50 kämpfen, bei den Damen sind es Spielerinnen aus vier Nationen.
 

Ostplatz des GC Hubbelrath
Der Ostplatz des GC Hubbelrath ist ein beeindruckender und anspruchsvoller Parkland Course. (Foto: DGV/stebl)



„Das Teilnehmerfeld ist bei beiden Meisterschaften absolut hochkarätig besetzt. Deutschland ist bei den Senioren sehr gut aufgestellt. Ich bin hocherfreut, dass wir auf einer der besten Golfanlagen Deutschlands Spitzengolf auf internationalem Niveau sehen werden“, sagt Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes (DGV).

Der Golfclub Hubbelrath ist regelmäßig Austragungsort bedeutender nationaler und internationaler Meisterschaften und besticht durch seinen ausgeprägten Parklandcharakter. Gespielt wird auf dem Ostplatz, der für die Herren eine Länge von 5977 Metern und für die Damen von 5269 Metern aufweist. Der im DGV-Qualitätsmanagement Golf&Natur mit Gold zertifizierte Club bietet anspruchsvolle Bahnen, auf denen schon Top-Golfer wie Bernhard Langer, Colin Montgomerie oder Nick Faldo bei den German Open spielten.
 
Einer der Favoriten auf den Gesamtsieg der IAM der Herren ist Martin Birkholz vom Krefelder GC, der mit einem Handicap von +1,7 antritt und damit die beste Vorgabe aus deutscher Sicht hat. Die Konkurrenz ist allerdings stark. Auf der Meldeliste stehen der Engländer Robert Fox (+3,6) sowie die beiden US-Amerikaner Joseph Ferrall (+2,6) und Mark Gardiner (+2,1) vor Birkholz. Ebenfalls mit einem positiven Handicap gehen der Schwede Mariusz Eriksson (+0,4) und die beiden Kaderspieler Thomas Krieger (+0,3, GC Heddesheim Neuzenhof) und Christian Sommer (+0,1) an den Start. Während Krieger versuchen wird, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, kann Sommer als Lokalfavorit auf seinen Heimvorteil hoffen.
Auch bei den Frauen ist internationale Klasse vertreten. Beatriz Arenas aus Guatemala geht mit dem besten Handicap (+0,2) auf die Runde. Die Siegerin von 2018, Sibylle Gabler vom G&LC Berlin-Wannsee (-1,3), steht auf der Meldeliste an Position zwei, gefolgt von Stephanie Kiefer, die bei den Einzeleuropameisterschaften geteilte 7. wurde. Auch Britta Schneider (-2,0, GC Neuhof), Susanne Lichtenberg (-2,0), Caroline Effert (-2,1, Aachener GC) und Anja Lundberg (-2,6, GC Neuhof) darf man zum Favoritenkreis zählen. Vom GC Hubbelrath sind bei den Frauen mit Eva Dyckerhoff (-4,4) und Susanne Rayermann (-4,8) zwei Spielerinnen des Gastgebers dabei.
 
Mit 130 Teilnehmern, darunter 50 Damen und 80 Herren bleibt das Starterfeld so groß wie im vergangenen Jahr. Gespielt wird auf dem traditionsreichen Platz über jeweils drei Runden Zählspiel. Für die Finalrunde am Sonntag qualifizieren sich die besten 20 Damen und die besten 40 Herren sowie alle Schlaggleichen. Zuschauer sind auf der Anlage an allen Wettkampftagen herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.
 
Alle weiteren Informationen zur IAM finden Sie unter:
www.golf.de/iam-ak-50

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok